Ankündigung Guide zur Cheaterkennung

  • Guide zur Cheaterkennung

    Inhaltsverzeichnis

    1. Einleitung
    2. Präventive Vormaßnahmen
    3. Gewöhnlicher Grundcheck
    4. Besonderheiten
    5. Nachschlagewerke
    6. Schlusswort
    7. Tutorial
    Einleitung


    Dieser Guide befasst sich mit der Datenkontrolle, die ohne Checkprogramme durchführbar ist, und soll insbesondere Neueinsteigern dabei helfen, sich der komplizierten und umfangreichen Thematik "Pokémon-Checking" in einfachen Schritten anzunähern, sowie erfahrenen Prüfern zugleich wissenswerte Informationen liefern. Fühlt euch durch diese Einführung in die Materie animiert dazu, selbst Prüfungen an ertauschten Pokémon vorzunehmen bzw. euch bereits vor einem Tausch über diese schlau zu machen. Beachtet aber stets, dass die korrekte Cheatkontrolle nicht von heute auf morgen erlernbar ist und es sogar erfahrenen Prüfern passieren kann, ein Pokémon fälschlicherweise als echt zu deklarieren, oder umgekehrt.

    Grundsätzlich ist nochmal festzuhalten, dass jegliche Pokémon im BisaBoard als Cheat angesehen werden, die durch externe Hard- oder Software illegal erstellt, beeinflusst oder geklont wurden. Genauere Informationen hierzu finden sich im FAQ des Checking-Bereichs..

    Präventive Vormaßnahmen

    1. Zunächst sollte der potentielle Tauschpartner unter die Lupe genommen werden. Bei verdächtigem Auftreten im Forum, unwahrscheinlich hohem und seltenem Angebot, negativem Feedback anderer User etc. ist Vorsicht geboten, weshalb bestenfalls von einem Tausch abgesehen oder zumindest behutsam vorgegangen werden sollte. Auch ein Blick in die OT/ID-Blacklist und in die Freundescode-Blacklist ist vor dem Tausch empfehlenswert.
    2. Fordert insbesondere bei solch zwielichtigen Tauschpartnern stets genaue Daten der gewünschten Pokémon an, damit man diese schon im Voraus überprüfen kann.
    3. Übergebt die Pokémon andernfalls umgehend nach einem vollzogenem Tausch einem Hack-Checker des Bereiches Pokémon-Checking zur Überprüfung, falls ihr euch die Kontrolle selbst nicht zutraut oder ihr euch unsicher seid.
    4. Bewahrt euch zudem den gesamten PN-Verkehr auf, um bei einem Vergehen etwas gegen den User in der Hand zu haben und ihn belangen zu können.
    5. Weiters ist auch das Ertauschen von Pokémon aus der GTS, dem Wundertausch oder von Passanten im PSS mit besonderer Vorsicht zu genießen, da es sich hierbei häufig um Cheats handelt. Auch in anderen Pokémon-Foren sollte man sich zuerst in die dortigen Regeln einlesen, bevor man Tauschgeschäfte eingeht. Nicht jedes Forum vertritt eine ähnliche Anti-Cheating-Linie wie das BisaBoard.
    Gewöhnlicher Grundcheck


    Allgemein ist festzuhalten, dass die Cheatgefahr bei beispielsweise schillernden Legenden-, Strategie- und vor allem Event-Pokémon vergleichsweise höher ist, als bei normalen (schillernden) Pokémon. Folgende grundlegenden Möglichkeiten zur Cheaterkennung werden empfohlen:
    1. Um Prüfern stundenlange Arbeit zu ersparen, sollte zunächst ein Blick in die BisaBoard-Blacklist geworfen werden. Befindet sich ein Pokémon dort, ist es bereits als Cheat entlarvt worden und darf in diesem Forum nicht mehr angeboten oder vertauscht werden.
    2. Weiterhin sollten Attacken, Fähigkeit, Fangort, Fanglevel, Fangball, Werte und Bänder genaustens überprüft werden. Macht euch beispielsweise die weiter unten angeführten, umfangreichen Nachschlagewerke zunutze und kontrolliert, ob alle Daten im Bereich des Möglichen liegen. Hier ist jedoch mehrfache Vorsicht geboten. Vergesst speziell bei den Attacken nicht, Zuchtattacken, TMs und Attacken-Lehrer miteinzubeziehen.
      Dem Fangdatum sollte insbesonders beim Prüfen von Event-Pokémon nur bedingt Beachtung geschenkt werden, da es nicht immer aussagekräftig, aber durch diverse Faktoren leicht manipulierbar ist. Wird beispielsweise die interne Uhr des Nintendo 3DS verstellt, bevor eine Wunderkarte heruntergeladen oder in der 7. Generation ein Pokémon beim Lieferanten abgeholt wird, so fällt das Fangdatum möglicherweise nicht mehr in den regulären Verteilungszeitraum und ist dennoch kein Cheat. Ebenso das Übertragen von Pokémon auf eine neuere Generation kann eine Änderung herbeiführen. Bei der Suche nach illegalen Klonen ist das Datum dennoch sinnvoll, ebenso beim Identifizieren sogenannter Powersaves-Events der 6. Generation.
    3. Bei schillernden oder Event-Pokémon ist es ratsam zu recherchieren, ob sich zum Pokémon in anderen Foren Informationen darüber finden lassen, ob es eventuell illegal erstellt oder geklont wurde. Hierfür kann zum Beispiel OT, ID und ausschlaggebende Werte in englischer oder deutscher Sprache in die Suchmaschine Google eingegeben und das Internet durchstöbert werden. Eine genaue Anleitung hierzu findet sich weiter unten in diesem Post.
    Besonderheiten


    Hier ein paar wissenswerte Fakten, die beim Prüfen von Pokémon unbedingt zu beachten sind:
    • Die Höchstgrenze der im Bericht und Trainerpass angezeigten Trainer-ID liegt bis Generation 6 bei 65535. Ab Generation 7 besteht diese aus sechs Ziffern, wobei jeder Wert von 000000 bis 999999 abgedeckt wird.
    • Die Schriftart lateinischer Buchstaben aus japanischen Editionen unterscheidet sich von der aus den europäischen Spielen in der Form. Die Schrift ist etwas stärker auseinandergezogen und wirkt allgemein größer (Beispiel: Ash). Außerdem können der Finder und der Spitzname eines solchen Pokémons bis zur 5. Generation nur aus maximal fünf und seit der 6. Generation aus maximal sechs Zeichen bestehen.
    • In den Editionen Schwarz/Weiß und Schwarz 2/Weiß 2 kann der Spitzname eines Pokémon maximal vier Zahlen enthalten. Ab der sechsten Generation sind fünf Zahlen möglich.
    • In europäischen und amerikanischen Editionen sind bis zur 5. Generation im Finder sieben Zeichen und im Spitznamen eines Pokémon zehn Zeichen möglich, seit der 6. Generation jeweils 12 Zeichen.
    • Ein Pokémon kann bis zu 510 EVs besitzen, wobei nur maximal 252 EVs (bis zur 5. Generation 255 EV
    • Wird ein Pokémon von der 3. auf die 4. Generation oder von der 4. auf die 5. Generation übertragen, so ändern sich Fangdatum, -level und -ort. Man spricht daher auch oft von Übertragungsdatum oder -level. Als Fangort wird nach einer Übertragung die Region angezeigt, in welcher das entsprechende Pokémon gefangen wurde.
      Bei der Übertragung in die 6. oder 7. Generation werden Übertragungsdatum und -level nicht mehr im Bericht angezeigt, sie sind jedoch in den Daten des Pokémon weiter vorhanden und werden nicht abgeändert.
    • Seit der 6. Generation ist es möglich, Pokébälle zu vererben. In der 6. Generation konnte der Fangball nur durch Weibchen vererbt werden. Ab Generation 7 können auch Männchen und geschlechtslose Pokémon ihren Fangball vererben, sofern sie entweder mit Ditto (Vererbung garantiert) oder einem Weibchen der selben Spezies (Die Nachkommen können sich sowohl im Ball der Mutter als auch im Ball des Vaters befinden, die Chance beträgt jeweils 50%) gepaart werden. Generell gilt: Ditto kann seinen Fangball nicht vererben.
    • Folgende Pokébälle können nicht vererbt werden: MeisterballMeisterball, JubelballJubelball.
    • Da der Jubelball Jubelball nicht im Spiel zu erwerben oder finden ist, können sich keine selbstgefangenen Pokémon in eben diesem Ball befinden. Nur Event-Pokémon können in diesem Ball gefangen sein.
    • Bis einschließlich zur 5. Generation konnten nur männliche Pokémon Zuchtattacken vererben. Seit der 6. Generation ist dies auch durch weibliche Pokémon möglich.
    • Männliche und geschlechtslose Pokémon können seit der 6. Generation ihre versteckte Fähigkeit bei der Zucht mit Ditto Ditto vererben. Dittos Fähigkeit ist dabei irrelevant, da es alleine auf die Fähigkeit des Zuchtpartners ankommt.
    • In den Generationen 1-3 schlüpfen Pokémon auf Level 5, ab der 4. Generation jedoch schon auf Level 1.
    • Pokémon aus dem Traumradar besitzen immer ihre versteckte Fähigkeit, befinden sich immer im TraumballTraumball und besitzen in Generation 5 den Fangort "Traumradar", ab Generation 6 "Einall". Das Fanglevel der über den Traumradar erhältlichen Pokémon variiert je nach Zahl der vom Spieler erhalten Orden auf der Übertragungsedition und kann 5, 10, 20, 30 und 40 betragen.
    • Auf den Editionen Diamant und Perl ist es möglich, Darkrai, Shaymin und Arceus über einen Glitch zu bekommen. Diese sogenannten Tweaks können jedoch nicht auf die Pokémon Bank übertragen werden und sind im BisaBoard verboten. Erkennungszeichen: DarkraiDarkrai befindet sich auf Level 40; ShayminShaymin besitzt keine "schicksalhafte Begegnung", ArceusArceus befindet sich in einem anderen Ball als dem JubelballJubelball oder TraumballTraumball.
    • Ns Pokémon besitzen immer den Finder: N und die ID: 00002. Jedes Pokémon hat außerdem immer die gleichen Daten (Wesen, Level, DV-Spruch, DVs (auf jedem Wert 30), etc.).
    • Folgende Pokémon sind bisher nicht mit ihrer versteckten Fähigkeit erhältlich: Bauz Bauz und seine Entwicklungen, Flamiau Flamiau und seine Entwicklungen, Robball Robball und seine Entwicklungen, Raikou Raikou, Entei Entei, Suicune Suicune, Heatran Heatran, Kommandutan Kommandutan, Quartermak Quartermak, Kapu-Riki Kapu-Riki, Kapu-Fala Kapu-Fala, Kapu-Toro Kapu-Toro und Kapu-Kime Kapu-Kime.
    • Folgende Pokémon sind in der 7. Generation (Sonne/Mond) nicht per Wildfang mit ihrer versteckten Fähigkeit erhältlich sondern können nur durch Zucht mit ihrer versteckten Fähigkeit erhalten werden:
      • Fangbare Pokemon via Insel-Scanner: Knofensa Knofensa, Rihorn Rihorn, Seeper Seeper, Endivie Endivie, Feurigel Feurigel, Karnimani Karnimani, Togekiss Togekiss, Quiekel Quiekel, Muntier Muntier, Marill Marill, Seemops Seemops, Staravia Staravia, Luxio Luxio, Roselia Roselia, Serpiroyal Serpiroyal, Flambirex Flambirex, Admurai Admurai, Meistagrif Meistagrif, Matrifol Matrifol, Toxiped Toxiped, Mollimorba Mollimorba, Mitodos Mitodos, Klikk Klikk, Zapplarang Zapplarang, Lichtel Lichtel, Milza Milza, Kapuno Kapuno, Gramokles Gramokles
      • Nicht fangbare Geschenk-Pokemon: Porygon Porygon, Aerodactyl Aerodactyl
      • Fossil-Pokemon: Koknodon Koknodon, Schilterus Schilterus, Galapaflos Galapaflos
    • Eine Übersichtsliste der erhältlichen Pokemon mit versteckter Fähigkeit aus früheren Generationen findet ihr hier: Gen. 5 und Gen. 6
    • Die sogenannten Herkunftssymbole sagen zunächst nichts über die Legitimität eines Pokéon aus, sondern geben Aufschluss darüber, aus welchen Spielen es ursprünglich stammt:
      • Das blaue Pentagon besagt, dass das Pokémon aus einem Spiel der 6. Generation (XY/ORAS) stammt. Überträgt man es auf Pokémon Sonne bzw. Mond, verfärbt es sich zum schwarzen Pentagon.
      • Das schwarze Kreuz besagt, dass das Pokémon aus einem Spiel der 7. Generation (Pokémon Sonne bzw. Mond) stammt.
      • Das GameBoy-Symbol besagt, dass das Pokémon aus einem Spiel für die Virtual Console stammt. Ein solches Pokémon verfügt immer über mindestens 3*31 DVs und (sofern vorhanden) seine Versteckte Fähigkeit. Außerdem ist das Wesen der Pokémon beeinflussbar, da es von den Erfahrungspunkten zum Übertragungszeitpunkt abhängt.
    • Pokémon, die ein Premierband besitzen, obwohl sie keins besitzen können, sind meist Pokécheck-Klone.
    • Aufgrund eines Programmierfehlers fehlt in den Editionen X und Y bei gezüchteten Pokémon, die man durch Tausch erhalten hat, im Datum zwischen dem Monat und dem Jahr ein Punkt. Dies hat jedoch keine Auswirkungen auf das Pokémon oder den Spielstand.
    • Manche Event-Pokémon aus der dritten Generation verlieren die "Schicksalhafte Begegnung" beim Portvorgang auf die vierte Generation. Eine entsprechende Liste aller betroffenen Events findet sich am Ende der Nachschlagewerke. Jedes Pokémon, das eine Schicksalhafte Begegnung besitzt, obwohl es diese verlieren sollte, wurde höchstwahrscheinlich in späteren Generationen ercheatet.
    • In der dritten und vierten Generation waren die DVs mit dem Wesen beziehungsweise der sogenannten PID, die das Wesen festlegt, verknüpft. Aufgrund dieser Abhängigkeit gab es gewisse Einschränkungen. So waren 6*31 DVs beispielsweise zwar möglich, allerdings nur in Kombination mit bestimmten Wesen. Details dazu finden sich im folgenden Abschnitt.
    Mögliche- und unmögliche DV-Wesen-Kombinationen in Generation 3 und 4:
    • Pokémon mit variierendem Geschlecht (inklusive Heatran) können folgende Wesen in Kombination mit 6*31 DVs besitzen:
      • Aus Generation 3 - Still, Sacht, Sanft, Robust, Lasch, Mäßig, Naiv, Hitzig und Scheu
      • Aus D/P/Pt - Still, Sanft, Hastig, Mäßig, Scheu, Kauzig und Forsch
      • Aus HG/SS - Still, Sanft, Mäßig, Ruhig, Forsch und Scheu
    • Pokémon mit festem Geschlecht / geschlechtslose Pokémon (dies beinhaltet die meisten legendären Pokémon) können sowohl in Generation 3 als auch Generation 4 nur vier Wesen in Kombination mit 6*31 DVs besitzen: Sanft, Still, Mäßig und Scheu
    • Ausnahmen von dieser Regelung:
      • Events aus Generation 4, die beim Lieferanten im Pokémon Center abgeholt werden, können jede DV/Wesen-Kombination annehmen.
      • Lieferanten-Events aus Generation 3 können nicht durch RNG abuse manipuliert werden. Perfekte DVs auf derartigen Pokémon wurden mit annährend 100%iger Wahrscheinlichkeit erhacked.
      • Pokémon, die geschlüpft sind, können prinzipiell jede DV/Wesen-Kombnation besitzen.
      • RNG abuse in FR/BG ist sehr schwer durchzuführen und nahezu unmöglich. Perfekte DV-Pokémon mit dem Fundort Kanto sind also in der Regel Cheats.
      • Der Zufallsgenerator in Pokémon Smaragd ist fehlerhaft, demnach tauchen im Vergleich zu Ru/Sa extrem wenige DV-Splits auf. Beispiel: 6*31 Pokémon, die aus Smaragd stammen und nicht aus einem Ei geschlüpft sind, können nicht legal existieren.
    Schillernde Pokémon
    • Diverse Pokémon konnten bisher auf keine legale Weise schillernd erhalten werden: Celebi (schillernd)Keldeo (schillernd)Meloetta (schillernd)Victini (schillernd)Zygarde (schillernd)Hoopa (schillernd)Volcanion (schillernd)Kapu-Fala (schillernd)Kapu-Toro (schillernd)Kapu-Kime (schillernd)Cosmog (schillernd)Cosmovum (schillernd)Solgaleo (schillernd)Lunala (schillernd)Anego (schillernd)Masskito (schillernd)Schabelle (schillernd)Voltriant (schillernd)Kaguron (schillernd)Katagami (schillernd)Schlingking (schillernd)Necrozma (schillernd)Magearna (schillernd)
    • In Pokémon Sonne & Mond ist neben den bereits aufgeführten Pokémon auch Kapu-Riki nicht schillernd fangbar
    • In Pokémon Omega Rubin & Alpha Saphir können die folgenden Pokémon nicht schillernd gefangen werden: KyogreGroudonRayquazaDeoxys
    • In Pokémon X & Y können die folgenden Pokémon nicht schillernd gefangen werden: ArktosZapdosLavadosMewtuXerneasYveltalZygarde
    • In Pokémon Schwarz & Weiß sowie Pokémon Schwarz 2 & Weiß 2 können die folgenden Pokémon nicht schillernd gefangen werden: ReshiramZekromVictini
      • Auch Ns Pokémon, Pokémon aus dem Kontaktebenenhain und den verstecken Lichtungen sowie das Zorua aus Stratos City und das Zoroark aus dem Hain der Täuschung können nicht schillernd sein. Letzteres ist immer weiblich.
    • Ob ein Pokémon, welches von einem Titel der Virtual Console übertragen wird, schillernd wird, hängt von seinen DVs im Urprungsspiel ab. Da diese jedoch gewissen Einschränkungen unterliegen, können wilde Pokémon, die im hohen Gras, in Höhlen oder beim Surfen gefangen wurden, nie schillernd werden. Aufgrund dessen können nur die folgenden Pokémon und ihre Weiterentwicklungen schillernd sein, sofern sie das -Symbol im Bericht aufweisen: Bisasam (schillernd)Glumanda (schillernd)Schiggy (schillernd)Pikachu (schillernd)Nidoran♀ (schillernd)Parasek (schillernd)Digdri (schillernd)Enton (schillernd)Quapsel (schillernd)Machomei (schillernd)Tentacha (schillernd)Flegmon (schillernd)Porenta (schillernd)Jurob (schillernd)Sleimok (schillernd)Muschas (schillernd)Krabby (schillernd)Voltobal (schillernd)Kicklee (schillernd)Nockchan (schillernd)Schlurp (schillernd)Rizeros (schillernd)Tangela (schillernd)Seeper (schillernd)Goldini (schillernd)Sterndu (schillernd)Pantimos (schillernd)Rossana (schillernd)Karpador (schillernd)Garados (schillernd)Lapras (schillernd)Ditto (schillernd)Evoli (schillernd)Amonitas (schillernd)Kabuto (schillernd)Aerodactyl (schillernd)Relaxo (schillernd)Arktos (schillernd)Zapdos (schillernd)Lavados (schillernd)Dratini (schillernd)Mewtu (schillernd) (sowie Geowaz (schillernd)Gengar (schillernd)Kangama (schillernd)Tauros (schillernd) in japanischer Sprache)
    • Event-Pokémon können (bis auf wenige Ausnahmen) nur schillernd sein, wenn sie schillernd verteilt wurden.
    Die Suche nach illegalen Klonen
    • Ob ein Pokémon illegal geklont wurde, muss über externe Quellen nachvollzogen werden. Meist geben beispielsweise große Eventsammler, die illegal klonen, dies in ihren Listen an oder es ist anderweitig ersichtlich, dass eine illegale Vervielfältigung stattgefunden hat. Illegal geklont wurden alle Pokémon, die nicht über die Klonglitches der Editionen Sm, D/P, X/Y und OR/AS vervielfältigt wurden. Darunter fallen explizit:
      • Pokémon, die durch Action Replay bzw. Powersaves vervielfältigt wurden
      • Pokémon, die aus dem Spiel extrahiert und in eine Datei umgeschrieben wurden, damit sie einfacher getauscht werden können (Auch als "Filetrading" bekannt)
      • Pokémon, die durch eine Fake-GTS (Zum Beispiel Pokécheck) geklont wurden
      • Pokémon, die auf einer Website zum Download angeboten werden (Dateien, QR-Codes etc.)
    • Pokémon, die illegal geklont wurden, aber auf ihrer Ursprungsgeneration legal klonbar waren, werden im BisaBoard tolieriert, da für das einzelne Exemplar nicht bewiesen werden kann, dass dieses illegal geklont wurde.
      • Pokémon aus Generation 3 waren uneingeschränkt klonbar.
      • Pokémon aus Generation 4 konnten nur geklont werden, wenn sie in die GTS gestellt werden konnten (Dies schließt Pokémon mit Eventbändern aus)
      • Pokémon aus Generation 5 waren niemals klonbar.
      • Pokémon aus Generation 6 sind uneingeschränkt klonbar.
      • Pokémon aus Generation 7 sind praktisch nicht klonbar.
    • Um nach illegalen Klonen zu suchen, müssen folgende Schritte befolgt werden:
      • Durchsuchen der Blacklist und OT/ID/Greylist
      • Eingeben der Werte des Pokémons bei Google. Dabei ist dieses Format zu empfehlen: ID, OT, Name, Wesen, (Land), (Datum), DV-Spruch, (KP-Wert)
        • Keine Kommata verwenden, die eingeklammerten Daten müssen nicht verwendet werden, wenn sie bekannt sind, sind sie manchmal allerdings vorteilhaft.
        • Suche zunächst auf Englisch (Englische DV-Sprüche etc. beachten), danach kann auch eine Suche auf Deutsch durchgeführt werden. Es ist empfehlenswert, auch Seite 2 des Suchergebnisses zu durchforsten.
        • Es kann hilfreich sein, manchmal nur nach dem DV-Spruch oder nur dem Wesen (+ den anderen Daten) zu suchen, hierbei kann also variiert werden.
        • Auch kann die Reihenfolge der Daten variieren, sodass es bspw. auch zielführend sein kann, den Namen des Pokémon an den Anfang zu setzen.
        • Besteht der OT aus asiatischen Schriftzeichen, kann es auch sinnvoll sein, die englische Übersetzung zu verwenden oder auf die Angabe komplett zu verzichten.
      • Grund für diese Schreibweise: Diese Auflistung der Werte ist in der Eventszene Standard und hat sich seit mehreren Jahren schon nicht verändert. Daher hat man so die höchste Wahrscheinlichkeit, auf illegale Klone zu treffen.
    Nachschlagewerke


    Folgende Nachschlagewerke sind essentiell für eine korrekte Cheatkontrolle:
    • BisaBoard-Blacklist: Zahlreiche, vom Tauschbasar-Komitee als Cheats identifizierte, Pokémon sind hier aufgelistet.
    • Regelwerk: In diesem Thema ist eine alphabethische Liste an Finder/OTs sowie Freundescodes, von Usern die des Cheatings überführt wurden, vorzufinden. Außerdem sind dort alle Events aufgelistet, die verboten oder checkingpflichtig sind.
    • Fragen und Neuigkeiten zum Pokémon-Checking: Auch hier sind wichtige Informationen zur Cheaterkennung versteckt.
    • Bulbapedia-Event-Datenbank: Die umfangreichste und meist auch sicherste Quelle im Bezug auf Randdaten von Event-Pokémon.
    • Event-IDs: Ergänzend zur Event-Datenbank einsetzbar.
    • Weitere Quellen: Zwar ist Bulbapedia im Bezug auf Events am verlässlichsten und umfangreichsten, jedoch sollte immer mit einer separaten Quelle überprüft werden, ob Widersprüche existieren. Hilfreich hierbei sind der Bisafans Eventdex, die Serebii Event Database oder die Event-Artikel des PokéWiki.
    • Bulbapedia: Für allgemeine Informationen rund um Attacken, Fangorte, Werte, etc. von Pokémon.
    • Pokéwiki: Deutschsprachige, jedoch weniger umfangreiche und korrekte Alternative zu Bulbapedia.
    • DV-Rechner zur Kontrolle der Richtigkeit der Werte.
    • Alternative DV-Rechner bieten etwa Synx oder Metalkid.
    • DV-Sprüche: Zur groben Überprüfung von DV-Werten und Übersetzung auf Englisch zwecks Suche nach illegalen Klonen.
    • Wesen: Aufgelistet in Deutscher Sprache und mit englischer Übersetzung zur Suche nach illegalen Klonen.
    Schicksalshafte Begegnung Gen 3 -> Gen 6
    Manche Events aus der dritten Generation verlieren oder erhalten die "Schicksalhafte Begegnung" (Weiter mit "SB" abgekürzt), sobald sie auf spätere Generationen übertragen werden. Eine Auflistung all dieser Pokémon findet sich in der nachfolgenden Tabelle.
    EventgruppeFinderIDsSB in Generation 3SB in Generation 6
    Pokèmon Colosseum HO-OHDUELLBE (Deu)MATTLE (Eng)
    MT BATA (Franz)
    MONTE L (Ital)
    ERNESTO (Spa)
    バトルやま (Jap)
    10048JaNein
    Channel JirachiCHANNEL40122JaNein
    Beeren-Update ZigzachsRUBY
    SAPHIRE
    30317JaNein
    10 Jähriges Jubiläum10JAHRE
    10ANIV
    10 ANIV
    10ANNIV
    10ANNI
    06227
    00010
    06808
    JaNein
    Aura MewAura20078JaJa
    DOEL DeoxysDOEL28606JaJa
    Stamp Eventverteilungスタンプ30821JaNein
    Haneda Airport ANA PikachuANA41205JaNein
    Pokéfesta/Tanabata 2004 Jirachiタナバタ40707JaNein
    "Gotta Catch 'Em All!" - Events(Finder und IDs frei kombinierbar)フクオカ
    オーサカ
    ナゴヤ
    サッポロ
    トウキョー
    ヨコハマ
    51126
    51224
    60114
    60227
    60321
    60505
    JaNein
    Colosseum Bonus Disk/Ageto Celebiアゲト31121JaNein
    Pokéfesta/Tanabata 2005 Jirachiタナバタ50707JaNein
    Pokémon Center GW Festival PikachuGW50425JaNein
    Hadou Regirock, Registeel, Regiceハドウ50901JaNein
    Hadou Mewハドウ50716JaJa
    Poképark Mew, Celebi und Jirachiポケパ-ク60510
    60623
    60731
    60830
    JaNein
    Poképark-Events mit eigenen Findern/IDsEigeneEigeneJaNein
    Pokémon Jungle Tours/ Mitsurin Celebiミツリン60720JaNein
    Pokéfesta 2006 Jirachiジラーチ60707JaNein
    Pokémon Center New York EventsPCNYa
    PCNYb
    PCNYc
    PCNYd
    00001 bis
    01000
    JaNein
    Pokémon Center New York 2004EigeneEigeneJaNein
    Colosseum Bonus Disk JirachiWISHMKR20043JaNein
    Pokémon XD Demo MetangROCKS02005JaNein
    Nabelfels Lugia und Ho-OhEigeneEigeneNeinJa
    Alte Seekarten MewEigeneEigeneJaJa
    Aurora Ticket DeoxysEigeneEigeneJaJa
    Äon Ticket Latias und LatiosEigeneEigeneNeinJa




    Schlusswort


    Falls Fragen oder Probleme bestehen, könnt ihr euch selbstverständlich an das Checking- und Tauschbasar-Komitee wenden. Auch ist eine Bewerbung als Hack-Checker bei uns jederzeit möglich.

    Dieser Beitrag wurde bereits 41 mal editiert, zuletzt von ~Delena ()


  • Tutorial


    Um die Theorie um die Praxis zu ergänzen, wurde dieses Tutorial hinzugefügt. Es handelt sich hierbei um Beispiele, welche ein Gefühl für das Pokemon-Checking vermitteln sollen. Die aufgeführten Pokemon können sowohl legal, als auch Cheats sowie verbotene Pokemon oder illegale Klone sein. Die Test-Pokemon beziehen sich auf den Guide zur Cheaterkennung. In den Spoilern "Lösungen" findet ihr die jeweiligen Ergebnisse.
    Allen Interessierten empfehlen wir jedoch, sich die Daten des Pokémon vorher genau anzuschauen und sich am Checking zu probieren.

    Tutorial-Pokemon


    Teil 1

    Kapu-Kime

    Kapu-Kime (schillernd)

    Spitzname: Herzchen

    Finder: Charlotte
    ID: 322154
    Level: 60
    Geschlecht: Neutral
    Wesen: Still
    DV-Spruch: Achtet auf Geräusche.
    Schillernd: Ja
    Fähigkeit: Telepathie
    Fangdatum: 03.01.2017
    Fangort mit -level: Ruinen der Heimkehr - Offenbar mit Lv. 60 erhalten

    Attacken:
    - Naturzorn
    - Lehmbrühe
    - Wasserring
    - Hydropumpe

    Werte:
    KP: 158
    Angr.: 101
    Vert.: 157
    Sp.A.: 127
    Sp.V.: 196
    Init.: 125

    Bänder: Keine
    Fangball: Sympaball
    Tauschherkunft: GTS

    Lösung

    Hier sticht der Schillernd-Status ins Auge - es ist nicht möglich, ein schillerndes Kapu-Kime auf irgendeine Art und Weise legal zu fangen, da die Kapu-Legendären im Spiel "shiny locked" sind.
    Desweiteren dürfte beim genaueren Betrachten der Fähigkeit noch etwas auffallen. Dieses Exemplar verfügt über seine versteckte Fähigkeit (VF) - allerdings ist Kapu-Kime weder mit seiner VF fangbar noch wurde es als Event verteilt

    Es handelt sich also um einen Cheat.



    Porygon-Z

    Porygon-Z

    Spitzname: /

    Finder: Minion
    ID: 111849
    Level: 30
    Geschlecht: Neutral
    Wesen: Zart
    DV-Spruch: Ist sehr aufsässig.
    Schillernd: Nein
    Fähigkeit: Anpassung
    Fangdatum: 21.01.2017
    Fangort mit -level: Route 15 (Wasserweg) Offenbar mit Lv. 30 erhalten

    Attacken:
    - Agilität
    - Genesung
    - Magnetflug
    - Ampelleuchte

    Werte:
    KP: 92
    Angr.: 59
    Vert.: 45
    Sp.A.: 86
    Sp.V.: 63
    Init.: 62

    Bänder: Keine
    Fangball: Ultraball
    Tauschherkunft: Wundertausch

    Lösung

    Beim Betrachten von Porygon-Z fällt einem vorerst nichts illegales auf. Wenn man aber genauer hinschaut ist ersichtlich, dass Porygon-Z sich im Ultraball befindet.
    Dies ist jedoch nicht möglich, da Porygon und seine Entwicklungen in Generation 7 nicht fangbar sind und es sich somit nicht in einem Ultraball befinden kann, was auch die Ball-Vererbung via Zucht ausschließt.

    Es handelt sich also um einen Cheat.



    Diancie

    Diancie

    Spitzname: ディアンシー

    Finder: えいがかん
    ID: 07194
    Level: 50
    Geschlecht: Neutral
    Wesen: Solo
    DV-Spruch: Prügelt sich gerne.
    Schillernd: Nein
    Fähigkeit: Neutraltorso
    Fangdatum: 23.07.2014
    Fangort mit -level: Pokémon-Film 2014 - Offenbar schicksalshafte Begenung mit Lv. 50

    Attacken:
    - Psychokinese
    - Diamantsturm
    - Fassade
    - Mondgewalt

    Werte:
    KP: 125
    Angr.: 132
    Vert.: 153
    Sp.A.: 120
    Sp.V.: 168
    Init.: 63

    Bänder: Wunschband
    Fangball: Jubelball
    Tauschherkunft: Linktausch

    Lösung

    In der sechsten Generation ist es möglich, über externe Hardware Wunderkarten ins Spiel zu laden, um dadurch an Event-Pokemon zu gelangen.
    Solche "manipulierten" Event-Pokemon besitzen ein bestimmtes Fangdatum, welches je nach Event variiert. Da die Cheatgefahr bei Event-Pokemon mit solch einen Datum sehr hoch ist, gelten diese Pokemon im Bisaboard als verboten.

    Das Diancie trägt als Fangdatum den "23.07.2014". Es gehört somit zu den verbotenen Events, welche dementsprechend nicht im Bisaboard zum Tausch angeboten werden dürfen.
    (Übersicht)



    Mimigma

    Mimigma

    Spitzname: Mimi

    Finder: Blub
    ID: 593221
    Level: 1
    Geschlecht: Weiblich
    Wesen: Froh
    DV-Spruch: Ist etwas eitel.
    Schillernd: Nein
    Fähigkeit: Kostümspuk
    Fangdatum: 05.03.2017
    Fangort mit -level: Ohana Farm - Offenbar aus dem Ei geschlüpft

    Attacken:
    - Erstauner
    - Imitator
    - Fluch
    - Abgangsbund

    Werte:
    KP: 12
    Angr.: 7
    Vert.: 6
    Sp.A.: 5
    Sp.V.: 7
    Init.: 7

    Bänder: Keine
    Fangball: Mondball
    Tauschherkunft: GTS

    DV's: 31/31/31/31/31/31

    Lösung

    Das Pokemon ist legal.



    Milotic

    Milotic

    Spitzname: ミロカロス

    Finder: ながさき
    ID: 03172
    Level: 50
    Geschlecht: männlich
    Wesen: Naiv
    DV-Spruch: Liebt es zu essen.
    Schillernd: Nein
    Fähigkeit: Unbeugsamkeit
    Fangdatum: Hat offenbar Raum und Zeit überwunden...
    Fangort mit -level: Einall-Region, schicksalhafte Begegnung

    Attacken:
    - Genesung
    - Hydropumpe
    - Eisstrahl
    - Spiegelcape

    Werte:
    KP: 170
    Angr.: 75
    Vert.: 89
    Sp.A.: 117
    Sp.V.: 121
    Init.: 99

    Bänder: Klassisches Band
    Fangball: Jubelball
    Tauschherkunft: Anderes Forum

    Lösung

    Es handelt sich hier um ein japanisches Event-Pokemon aus der Gruppe der JR-Bahnhöfe-Events.
    Wenn man nun über dieses Pokemon recherchiert sieht man, dass es mit einer anderen Fähigkeit verteilt wurde, nämlich "Notschutz".
    Man beachte jedoch, dass man auch auf Event-Pokemon die "Fähigkeiten-Kapsel" anwenden kann, wodurch das Wechseln der Fähigkeit (außer VF) ermöglicht wird.

    Auch die Suche nach illegalen Klonen zeigt keine Ergebnisse.

    Das Pokemon ist legal.




    Teil 2

    Karnimani

    Karnimani (schillernd)

    Spitzname: Karnimani

    Finder: Rose
    ID: 099823
    Level: 12
    Geschlecht: männlich
    Wesen: Still
    DV-Spruch: Ist sehr aufsässig.
    Schillernd: Ja
    Fähigkeit: Rohe Gewalt
    Fangdatum: 09.01.2017
    Fangort mit -level: Meereshöhle - Offenbar mit Lv. 12 erhalten

    Attacken:
    - Metallklaue
    - Raserei
    - Aquaknarre
    - Silberblick

    Werte:
    KP: 36
    Angr.: 18
    Vert.: 21
    Sp.A.: 18
    Sp.V.: 20
    Init.: 16

    Bänder: Keine
    Fangball: Levelball
    Tauschherkunft: Wundertausch

    Lösung

    Bei Betrachten dieses Pokemon fällt der Schillernd-Status ins Auge. Dies ist jedoch theoretisch möglich, wenn auch eine geringere Wahrscheinlichkeit vorliegt.
    Auch der Rest der Daten sieht legal aus. Man beachte nun aber die Fähigkeit und den Fangort nochmal genauer - Karnimani verfügt über seine versteckte Fähigkeit (VF).
    Es wäre zwar züchtbar mit VF, jedoch wurde es ganz normal gefangen und Inser-Scanner Pokemon sind nicht mit ihrer VF fangbar.

    Es handelt sich also um einen Cheat.



    Nidoran weiblich

    Nidoran♀

    Spitzname: Hasi

    Finder: Akito
    ID: 530091
    Level: 1
    Geschlecht: Weiblich
    Wesen: Ruhig
    DV-Spruch: Macht oft Unordnung.
    Schillernd: Nein
    Fähigkeit: Übereifer
    Fangdatum: 31.12.2016
    Fangort mit -level: Ohana-Farm - Offenbar aus dem Ei geschlüpft

    Attacken:
    - Heuler
    - Kratzer
    -
    -

    Werte:
    KP: 12
    Angr.: 6
    Vert.: 6
    Sp.A.: 6
    Sp.V.: 6
    Init.: 5

    Bänder: Keine
    Fangball: Mondball
    Tauschherkunft: GTS

    Lösung

    Das Nidoran sieht auf den ersten und vermutlich auch auf den zweiten Blick vollkommen legal aus, da sich sowohl die Fangbälle, als auch die VF in der siebten Generation vererben lassen.

    In diesem Fall sieht es jedoch etwas anders aus:
    Ein VF-Nidoran-weiblich im Mondball kann nirgends in freier Wildbahn gefangen werden – Nidoran-weiblich war zudem nur in HG/SS im Mondball fangbar aber ohne VF!
    Man könnte nun sagen, dass männliche Pokemon seit der siebten Generation auch den Fangball vererben können und ein VF-Nidoran-weiblich im Pokeball und ein Nidoran-männlich im Mondball ein Nidoran-weiblich mit VF ergeben könnten. Dies ist aber keinesfalls möglich, da Nidoran-weiblich und Nidoran-männlich nicht von der gleichen Spezies sind - es sind zwei verschiedene Pokemon.

    Demnach handelt es sich um einen Cheat.



    Pikachu

    Pikachu

    Spitzname: ピカチュウ

    Finder: トウホク
    ID: 201703
    Level: 10
    Geschlecht: weiblich
    Wesen: Hitzig
    DV-Spruch: Macht oft Unordnung
    Schillernd: Nein
    Fähigkeit: Statik
    Fangdatum: 19.3.2016
    Fangort mit -level: Netter Ort - offenbar schicksalhafte Begegnung mit Lv. 10

    Attacken:
    -Offerte
    -Händchenhalten
    -Rückkehr
    -Kameradschaft

    Werte:
    KP: 29
    Angr.: 17
    Vert.: 14
    Sp.A.: 17
    Sp.V.: 14
    Init.: 25

    Bänder: Klassisches Band
    Fangball: Jubelball
    Tauschherkunft: Neoseeker

    Lösung

    Rein datentechnisch dürfte bei diesem Event-Pikachu nichts illegales auffallen.
    Bei Event-Pokemon empfiehlt sich jedoch eine Recherche via Google, in dem man gewisse Daten eingibt: ID, OT, Name, Wesen, (Land), (Datum), DV-Spruch, (KP-Wert)

    Es erscheinen nun einige Links, welche zu anderen Foren führen. Dank der Pflichtangabe "Tauschherkunft" weiß man, woher das Pokemon stammt.
    Man kann die Suche also erstmal auf "neoseeker" eingrenzen. Hier wird man auch recht schnell fündig, hier findet man das aufgezeigte Pikachu.
    Auch wenn hier der KP-Wert nicht aufgeführt wird, reichen die Indizien bzgl. Sprachtag, Fangdatum, Wesen, DV-Spruch und vorallem der Tauschherkunft aus.

    Bei diesem Pikachu handelt es sich demnach um einen illegalen Klon.



    Zobiris

    Zobiris

    Spitzname: Sableye

    Finder: Shigeshige
    ID: 08055
    Level: 50
    Geschlecht: weiblich
    Wesen: Locker
    DV-Spruch: Nickt oft ein.
    Schillernd: Nein
    Fähigkeit: Strolch
    Fangdatum: 10.08.2015
    Fangort mit -level: Netter Ort - Offenbar schicksalhafte Begegnung mit Lv. 50

    Attacken:
    - Gedankengut
    - Irrlicht
    - Genesung
    - Spukball

    Werte:
    KP: 125
    Angr.: 83
    Vert.: 94
    Sp.A.: 85
    Sp.V.: 81
    Init.: 63

    Bänder: Klassisches Band
    Fangball: Jubelball
    Tauschherkunft: Neoseeker

    Sprachtag: Spanisch

    Lösung

    Dieses Event stammt aus der sechsten Generation. In dieser Generation ist es möglich, jedes Pokemon legal zu klonen.
    In der siebten Generation ist dies so nicht mehr möglich. Anhand der Daten sieht das Pokemon legal aus - nun recherchiert man via Google mit Angabe der erforderlichen Daten: ID, OT, Name, Wesen, (Land), (Datum), DV-Spruch, (KP-Wert)

    Aufgrund der Angabe der Tauschherkunft, findet man das Zobiris recht schnell (Quelle). Es wurde also bereits illegal geklont.
    Da Pokemon aus der sechsten Generation jedoch legal klonbar waren, werden diese im Bisaboard toleriert und sind vom Tausch nicht ausgeschlossen.



    Flunkifer

    Flunkifer

    Spitzname: -

    Finder: Peter
    ID: 37664
    Level: 40
    Geschlecht: weiblich
    Wesen: Pfiffig
    DV-Spruch: Nickt oft ein.
    Schillernd: Nein
    Fähigkeit: Bedroher
    Fangdatum: Unbekannt
    Fangort mit -level: Hoenn-Region

    Attacken:
    - Klammer
    - Finte
    - Staffette
    - Knirscher

    Werte:
    KP: 102
    Angr.: 85
    Vert.: 93
    Sp.A.: 54
    Sp.V.: 61
    Init.: 57

    Bänder: Keine
    Fangball: Hyperball
    Tauschherkunft: Wundertausch

    DV's: 31/31/31/31/31/31
    Herkunftssymbol: Keins

    Lösung

    Das Flunkifer hat wie zu sehen ist, 6*31 DV's.
    Diese DV-Wesen-Kombination ist aber in der 3. Generation bei Wildfängen nur bei bestimmten Wesen möglich - "pfiffig" zählt nicht dazu.
    Nun wäre nicht auszuschließen, dass das Pokemon gezüchtet wurde; man beachte aber den Fangball.
    Da sich die Fangbälle erst seit der sechsten Generation vererben lassen, ist auch die Zucht ausgeschlossen.
    Alle gezüchteten Pokemon vor der sechsten Generation befanden sich im Pokeball. Es ist also klar, dass es sich hierbei um einen Wildfang handelt.

    Bei diesem Pokemon handelt es sich deshalb um einen Cheat.



    Sengo

    Sengo

    Spitzname: -

    Finder: Helen
    ID: 19275
    Level: 50
    Geschlecht: männlich
    Wesen: Lasch
    DV-Spruch: Ist dickköpfig.
    Schillernd: Nein
    Fähigkeit: Immunität
    Fangdatum: Unbekannt
    Fangort mit -level: Einall-Region

    Attacken:
    - Schlitzer
    - Kreuzschere
    - Offenlegung
    - Klingensturm

    Werte:
    KP: 134
    Angr.: 125
    Vert.: 75
    Sp.A.: 69
    Sp.V.: 71
    Init.: 103

    Bänder: Keine
    Fangball: Pokeball
    Tauschherkunft: Von meinem Bruder

    Lösung

    Beim Überprüfen der Daten des Pokemon scheinen die Attacken auf den ersten Blick unauffällig, denn alle Attacken können von Sengo in der fünften und sechsten Generation erlernt werden.
    Es gibt jedoch einen Haken: Offenlegung und Klingensturm sind beides Zuchtattacken, und erst in XY war es möglich, beide Attacken gleichzeitig an ein Sengo zu vererben.
    In der 5. Generation waren sie also noch inkompatibel.

    Während beide Attacken grundsätzlich also zusammen möglich wären, überführt diese Kombination in Verbindung mit dem Fangort das Sengo als Cheat.



    Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von ~Delena ()