Nintendo Switch - 2in1

    • Switch
    • Sich darüber zu monieren, dass ein Service, der dem Anbieter Kosten erzeugt, Geld kostet für den Kunden, ist schon mehr als nur knausrig, es ist fast schon dämlich. Nintendo ist kein Spendenverein, sondern eine Firma, die wirtschaftlich sein muss. Onlineservice und Server kosten Geld und diese Kosten müssen gedeckt werden. Von wem? Ja von dem, der den Service dann auch nutzt: dem Kunden, der das dann nutzt.
      Wer keine der Onlinefunktionalitäten braucht, der es auch nicht nutzt, muss ja auch nix zahlen. Wer aber den Service nutzt, der zahlt. Das ist nichts Neues, und schon garnichts unverschähmtes.
      Du willst mit der Bahn fahren? Gut, kauf n Ticket.
      Du willst Netflix gucken? Gut, zahle das Abo.
      Du willst Spotify nutzen? Gut, hier n Abo.
      Du brauchst nichts davon? Gut, musst auch nix zahlen. Zwingt dir ja keiner auf.

      Service kostet Geld. So läuft unsere ganze Gesellschaft.
      Schulden machen wegen 20-30 Euro im Jahr ... lächerlich. Und wer sich mit Abos übernimmt und dadurch Schulden hat, kann nicht mit seinen Finanzen umgehen und ist selber Schuld.
    • Galladash schrieb:

      Hab mich ja auch nicht darüber beschwert :) Ich bin mehr als zufrieden mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis von den Nintendo-Produkten, die ich besitze ;)
      Hab ich ja auch nicht behauptet. :)
      So lange das P-L-Verhältnis stimmt, ist es egal ob die Firma Gewinn machen will oder nicht. :) Es wäre nur etwas unüblich, wenn eine Firma kein Geld verdienen will in unserer heutigen Zeit.
    • So lächerlich das Argument mit der Verschuldung auch ist, muss man sich als Unternehmen trotzdem darüber Gedanken machen, in welcher Form ein Abo auch sinnvoll ist. Vor allem wenn es schon ein so ausgelutschtes System ist. Ein Handy, Netflix, Spotify, Fitnessstudio, -insert random Abo here-, hat man schnell mal und die Sachen summieren sich auf. Da muss man als Unternehmen schon dran denken, wie und in welcher Art mein Abo etwas bringt bzw. was mein Zusatznutzen ist. Das hat auch nichts damit zu tun, was man wirklicht braucht und was nicht.

      Nintendo bietet neben der Multiplayer Funktion meines wissen nur an, das man sich einen alten Titel für lediglich einen Monat ausleihen kann. Das ist halt mager, ziemlich sogar.
      Wer sind dann diejenigen, die 30 Euro im Jahr dafür zahlen? Jemand der wirklich viel Online spielt und möglichst ein eigenes Einkommen hat. Einem Kind würde ich das schon mal nicht bezahlen und so wie es derzeit konzipiert ist, würd ich es mir nichtmal selbst holen.

      Bei "Gewinnmaximierung" geht es um 2-3 Überlegungen mehr, als einfach mal Kosten für etwas einzuführen. Ich hoffe ja doch, das der Zusatznutzen noch etwas höher wird.
    • Unsere Gesellschaft ist viel zu leicht zu beeinflussen. "Serviceleistung", dieses Wort könnte man eigentlich so langsam abschaffen egal in welchen Bereichen. In ein paar Jahren kostet es wahrscheinlich Geld sein Spiel zu speichern weil man dies nur noch über Online Server tut... Wird dann auch jeder hinnehmen.

      Ich kann nur nochmals sagen wartet erstmal ab bis der Online Modus Geld kostet bevor ihr euch mit Argumenten zuwerft erst dann kann man eine Aussage machen ob das Geld auch wirklich direkt in den Serviceleistungen ankommt.
    • Lol 30€ im jahr ich bitte euch. Erinnert mich an die pokebank Diskussion wo es 5€ im Jahr war und das war ja der supergau.

      Phoenixfighter schrieb:

      Unsere Gesellschaft ist viel zu leicht zu beeinflussen. "Serviceleistung", dieses Wort könnte man eigentlich so langsam abschaffen egal in welchen Bereichen. In ein paar Jahren kostet es wahrscheinlich Geld sein Spiel zu speichern weil man dies nur noch über Online Server tut... Wird dann auch jeder hinnehmen.
      Also weil ich 30€ im Jahr (!) zahle heißt das dass ich bald auch akzeptieren werde dass ich fürs speichern bezahle??


      Yadin schrieb:

      Ein Handy, Netflix, Spotify, Fitnessstudio, -insert random Abo here-, hat man schnell mal und die Sachen summieren sich auf.
      Das ist Nintendos problem? Was rechtfertigt die anderen Abopreise aber nicht Nintendos? Jedes Unternehmen darf doch wohl entscheiden für was es Geld verlangt und für was nicht? Auch Fürs speichern. Ist dann deine Entscheidung ob dus kaufst oder nicht. Außerdem verlangt heutzutage jede Konsole Geld Fürs online Play, nintendo ist das günstigste, also was ist die Alternative.
    • LalleVonLanzeloth schrieb:

      Also weil ich 30€ im Jahr (!) zahle heißt das dass ich bald auch akzeptieren werde dass ich fürs speichern bezahle??
      Jup, wirst du wenn es alle machen ist es doch ok laut deiner eigenen Aussage. Dann darf Nintendo das auch.

      LalleVonLanzeloth schrieb:

      Das ist Nintendos problem? Was rechtfertigt die anderen Abopreise aber nicht Nintendos? Jedes Unternehmen darf doch wohl entscheiden für was es Geld verlangt und für was nicht? Auch Fürs speichern. Ist dann deine Entscheidung ob dus kaufst oder nicht. Außerdem verlangt heutzutage jede Konsole Geld Fürs online Play, nintendo ist das günstigste, also was ist die Alternative.
      Und genau das meine ich du findest das normal was es eben nicht ist. Einer hat den Vorritt gemacht und alle machens nach weil man so die Kunden weiter melken kann. Wir machen einmal "grrrr" und zahlen es trotzdem von daher sind weitere Dinge um den Kunden zu melken in Zukunft sicherlich zu erwarten da sind die Unternehmen ziemlich erfinderisch. Einzige Möglichkeit: Nicht kaufen oder zahlen jeder wie er will.
    • Phoenixfighter schrieb:

      Jup, wirst du wenn es alle machen ist es doch ok laut deiner eigenen Aussage. Dann darf Nintendo das auch.
      Natürlich darf das Nintendo. Es ist ein freies Unternehmern und darf Geld für was auch immer verlangen. Videospiele sind kein Grundgut und muss nicht jedem zugänglich gemacht werden. Wenn ichs irgendwann zu teuer finde dann lass ichs und wenn mehrere so denken, dann fallen auch die Preise. Autos sind auch teuer und da kritisierst du die Leute nicht, die sich Autos kaufen, weil sie ja die Preise in die höe treiben.


      Phoenixfighter schrieb:

      Und genau das meine ich du findest das normal was es eben nicht ist
      Warum entscheidest du was normal ist und was nicht?



      Phoenixfighter schrieb:

      Einzige Möglichkeit: Nicht kaufen oder zahlen jeder wie er will.
      lol ich Kaufs weil ich den Preis angemessen finde.
    • LalleVonLanzeloth schrieb:

      Das ist Nintendos problem? Was rechtfertigt die anderen Abopreise aber nicht Nintendos? Jedes Unternehmen darf doch wohl entscheiden für was es Geld verlangt und für was nicht? Auch Fürs speichern. Ist dann deine Entscheidung ob dus kaufst oder nicht. Außerdem verlangt heutzutage jede Konsole Geld Fürs online Play, nintendo ist das günstigste, also was ist die Alternative.
      Du kannst lesen oder? Dann les doch nochmal genau was ich geschrieben habe und mit welchem Hintergrund. Vielleicht klappts dann mit dem Verständnis. :)
      Wenn nämlich die Nachfrage zu gering ist, dann ist es ein Fail. Ich hab das nicht aus meiner Sicht geschrieben, sondern auf das Unternehmen bezogen.

      Ohne Abnehmer gibts kein Nintendo, also vielleicht ist es doch unter anderem auch Nintendos Problem? :o Dass das die anderen auch betrifft, ist an dieser Stelle klar. Die haben aber einen Zusatznutzen.

      mortiferus93 schrieb:

      Dann ist es also für dich normal, dass Unternehmen Dienste, die sie Geld kosten, gratis an Kunden weitergeben?
      Gratis ist sowieso in erster Linie mal gar nichts. "Gratis Kundenservice", in welcher Form auch immer, wird einfach auf die Produkte umgewälzt...

      Ist das hier ne Fanboy Diskussion um Aktionen zu verteidigen, oder kann man auch realistisch Problemstellungen aufzeigen, die tatsächlich relevant sein -könnten-?
    • Mal so ne Frage, kann es sein, dass hier einige meinen Sie wären geistig auf nem Höhenflug und der Rest der Menschheit ist irgednwie blöd? xD (sorry dass ich so direkt und ggf. für den ein oder anderen auch provokant klinge)

      Ein normal denkender Mensch dürfte doch in der Lage sein die NOTWENDIGEN Monatsausgaben zu berechnen, dementsprechend weiß man doch was man am Ende des Monats noch zur Verfügung hat und ob man sich dementsprechend noch nen Abo leisten kann.
      Also ich rechne mir Monat für Monat aus, was übrig bleibt (müsste ich eigentlich nicht, denn es bleibt eigentlich immer genug hängen), dementsprechend kann ich sagen ob ich mir das dann noch dazu leisten kann oder nicht.
      Ist wie bei nem Auto das man finanziert, bevor man es käuft sollte man gucken wie man es am besten finanzieren kann, wenn man das Geld nicht gerade bar auf der Kralle hat.

      Man muss einfach wissen, was es einem wert ist und was nicht, Unternehmen sind auch nicht die Wohlfahrt, das sollte man im Jahr 2017 aber auch schon irgendwo bemerkt haben.
      Zu dem Punkt mit dem Speichern für Geld, ähm sorry nicht nur irgendwelche Behauptungen aufstellen. ^^"
      Aber um auch darauf eine Antwort zu geben, sobald sowas kommt bin ich natürlich raus, das kann ich jedoch nicht mit den Servern vergleichen, um ein schönes Spielerlebnis zu haben, braucht man stabile Server, stabile Server müssen gewartet werden, dass Sie auch das halten was versprochen wird, dementsprechend müssen auch da Leute beschäftigt werden die sich darum kümmern, heutzutage verlangt man was für Leistung, nämlich ne entsprechende Bezahlung, der eine kann bei dem unverschämter sein der andere wiederum nicht.
      Aber bei 30€ im JAHR (wenn es dann 30€ sind), wären das wie schonmal gesagt 2,50€ pro MONAT und 2,50€ für eine hofefntlich gute Serverleistung und Service an den Servern ist ja wohl irgendwie vertragbar.

      Vllt. sollte man sich einfach erstmal fragen, welches Abo brauch ich dann WIRKLICH, muss ich 20 Abos im Monat haben, sind die so wichtig, dass 2,50€ einem jetzt schon das Genick brechen?


      Yadin schrieb:

      Ist das hier ne Fanboy Diskussion um Aktionen zu verteidigen, oder kann man auch realistisch Problemstellungen aufzeigen, die tatsächlich relevant sein -könnten-?
      Gegenfrage, kann man auch irgendwelche Anworten geben, ohne dass man wieder so ne Antwort bekommt, kaum akzeptiert man was, heißt es Fanboy, ist das neuerdings das neue Totschlagargument 2017 um eine Diskussion zu gewinnen?
    • mortiferus93 schrieb:

      Dann ist es also für dich normal, dass Unternehmen Dienste, die sie Geld kosten, gratis an Kunden weitergeben?
      Früher nannte man sowas "Serviceleistung"... Aber ich seh schon die Unternehmen haben gute Arbeit geleistet Abos in die Köpfe der Menschen zu integrieren^^. Und genau deshalb ist es nicht normal @LalleVonLanzeloth sondern es wurde bewusst eine Möglichkeit gesucht mehr Geld zu verdienen auf Kosten der Kunden.

      LalleVonLanzeloth schrieb:

      Wenn ichs irgendwann zu teuer finde dann lass ichs und wenn mehrere so denken, dann fallen auch die Preise.
      Wer hat dir denn den Unsinn eingetrieben? Zu viel VWL in der Schule gehabt? Bestes Beispiel Nintendo WiiU. Ziemlicher Flop und trotzdem hat man bis zum Ende am Normalpreis festgehalten ohne Preisnachlass. Nicht jedes Produkt funktioniert mit Angebot und Nachfrage.
    • Phoenixfighter schrieb:

      Früher nannte man sowas "Serviceleistung"
      Wenn ich für 100000 Leute nen Datenaustauschserver bauen will (z.B. der Pokemononlineservice), und Onlinespiel nicht im Zentrum steht ist das noch gratis machbar.
      Aber wenn ich für ein paar Millionen Spieler richtige Server für Mario Cart oder Splatoon hinstellen muss, geht das richtig ins Geld.

      Du darfst nicht vergessen, dass früher das Onlinespiel bei Konsolen eine extreme Nische war. PC-Spiele hatten früher übrigens kaum offizielle Server, da war sehr vieles von Fan aufgebaut.
    • Phoenixfighter schrieb:

      Wer hat dir denn den Unsinn eingetrieben? Zu viel VWL in der Schule gehabt? Bestes Beispiel Nintendo WiiU. Ziemlicher Flop und trotzdem hat man bis zum Ende am Normalpreis festgehalten ohne Preisnachlass. Nicht jedes Produkt funktioniert mit Angebot und Nachfrage.
      Da muss ich allerdings Recht geben, die Preise von Nintendo halten sich bis zum Ende sehr gut, obwohl ich sagen muss die Wii U war bei uns in der Region immer schwer zu kriegen da nicht auf Lager, billiger als 259€ habe ich Sie aber auch nicht bekommen, trotz dass ich ein sehr guter Kunde beim Händler bin, anonsten hätte ich nämlich bis zur Produktionseinstellung der Wii U noch den Standardpreis zahlen müssen.
    • Ich verstehe auch nicht, warum sich Leute beschweren weil etwas nun Geld kosten soll.
      Server kosten Geld, sowohl in der Anschaffung als auch in der Wartung und im Betrieb.
      Selbst wenn es vorher "kostenlos" (Was es eben nicht war, es sei denn wir haben hier ein paar WLan piraten) war, hätte jeder mit genug Menschverstand es kommen sehen müssen. Die Anzeichen waren da, sich aber jetzt darübe beschweren, ist genauso Sinnfrei wie einem Sack Reis dabei zuzusehen wie er umfällt.
      Wegen 30€ im Jahr, da so nen Fass aufzumachen .. nee nee du xD
      Für die Leute denen das zuviel ist, sorry aber, lernt mit Geld umzugehen und wiegt ab was ihr wirklich braucht. Nichts im Leben ist Umsonst, selbst der Tod kostet einem das Leben.
    • Mipha schrieb:

      Man muss einfach wissen, was es einem wert ist und was nicht, Unternehmen sind auch nicht die Wohlfahrt, das sollte man im Jahr 2017 aber auch schon irgendwo bemerkt haben.
      Zu dem Punkt mit dem Speichern für Geld, ähm sorry nicht nur irgendwelche Behauptungen aufstellen. ^^"
      Das ist doch klar das der Arbeitnehmer immer weiter ausgebeutet wird und es den Unternehmen supi dupi geht. Diese Spirale lässt sich nicht mehr aufhalten. Das mit dem Speichern war nur ein Beispiel was verdeutlichen sollte das man aus jeder Serviceleistung Geld machen kann wenn man es denn will. Das könnte man auch mit diversen Gründen auffahren wieso das so und so sinnvoll ist und in ein paar Jahren hat sich jeder daran gewöhnt weil es normal ist. Dann würdest du wahrscheinlich hier stehen und die Leute fragen wieso sie für sowas Geld ausgeben und dann würde als Antwort auch kommen das wir uns im Jahr 2025 befinden und das völlig legitim ist^^.

      Mipha schrieb:

      stabile Server müssen gewartet werden, dass Sie auch das halten was versprochen wird, dementsprechend müssen auch da Leute beschäftigt werden die sich darum kümmern,
      Heißt ja nichts anderes als das wir die Löhne der Mitarbeiter übernehmen. Die Mitarbeiter zu bezahlen ist aber eigentlich Aufgabe des Unternehmens. Deshalb bleibt hier immer die Frage stehen für was wir eigentlich zahlen. Wir haben alle kein Einblick hinter die Kulissen was genau mit dem Geld passiert außer das wir glauben müssen was uns die Unternehmen sagen.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher