Spielen um jeden Preis?

    • Ohne Altersbegrenzung
    Ihr habt Fragen zu Pokémon Sonne und Mond? Informiert euch auf Bisafans.de über die Spiele oder stellt Fragen an unsere Community!
    • Spielen um jeden Preis?

      Wievel sind euch eure Spiele wert? 45
      1.  
        Es kommt auf das Spiel drauf an (18) 40%
      2.  
        Ich zahle nur für bestimmte Spiele mehr, wie Sammlerstücke, Sonderversionen (8) 18%
      3.  
        Mir sind die Preise jetzt schon zu hoch (7) 16%
      4.  
        Ich möchte nicht mehr ausgeben, als aktuell (5) 11%
      5.  
        Ich habe da kein Limit (3) 7%
      6.  
        Ich warte auf Preissenkungen (3) 7%
      7.  
        Ich kaufe vorwiegend gebraucht (1) 2%
      Videospiele werden immer teuerer. Nach eine Liste, (Füge ich noch ein, wenn der Laptop zurück ist) von GameStop sollen künftige Switch Spiele bis zu 100€ kosten. Bedenkt bitte, ob es so auch kommen wird, ist nicht sicher, allerdings erzählte ein anderer Händler, beim Einkauf muss er mehr zahlen.Zu Beginn von 3DS und WiiU kostet Spiele auch mehr, allerings senkte sich der Preis.

      Schaut der Nintendofan jetzt nach Switchspielen liegen sie bei 50-70€. Sony und Mikcrosoftfans kennen diese Preise schon länger.Gerade bei Nintendo spielen viele Kinder und kaufen sich ein Spiel vom Taschengeld.

      Findet ihr generell solche Preise in Ordnung oder sollten sie günstiger sein? Seit ihr überhaupt bereit zu zahlen oder wartet ihr, bis Spiele im Preis fallen? Wer Bespielsweise Fußball mag, bekommt alte Titel gebraucht für 5€. Wer also nicht den neusten Teil benötigt erhält ein gutes Schnäppchen. Anderes sieht es bei einem aktuellen Titeln auf Konsole aus, diese kosten stolze 70€.Ein Händler meinte, was bleibt Spielern anderes übrig, als den Preis zu zahlen?
      Ich aber denke, nicht jeder ist bereit soviel zu zahlen. 100€ sind mir persönlich zu viel.
    • Habe schon vor langer Zeit aufgehört mir Spiele zum Vollpreis zu kaufen, weil die mir einfach zu teuer sind. Soll jetzt nicht heißen, dass ich generell möchte, dass ein Spiel nur für dreißig Ocken im Laden liegt, sondern ich warte einfach, bis die Spiele preiswerter werden. Immerhin müssen anfangs Entwicklungs- und Mitarbeiterkosten gedeckt werden (wobei dies bei manch Titel wohl eher zweckentfremdet wird, bei so viel Recycling).
      Also spielen tu ich schon gerne, aber nicht um jeden Preis, da überlege ich es mir dann doch dreimal, wenn sogar zehnmal, ob ich das Spiel brauche oder nicht und wenn ja, dann wird gewartet. Bei manch Angeboten kann aber auch ich nicht warten, weil mir sonst etwas Exklusives durch die Lappen geht. So waren die "Songbird-Edition" von "BioShock" und die Collector's Edition von "The Witcher 3" einfach ein Pflichtkauf für mich gewesen, auch wenn sie über hundert Euro gekostet haben. Auch bei den Pokémon-Spielen warte ich generell nicht, da eine Preissenkung da eher Gimmick ist.
      Ansonsten aber kaufe ich die meisten Spiele für zwanzig Euro, manchmal auch für dreißig, was in Relation zum ursprünglichen Preis natürlich schon wirklich gut ist und dann habe ich auch kein schlechtes Gewissen mehr.
    • Naja, sagen wir es so, ich kaufe Spiele nur zum Vollpreis, wenn Sie mich auch wirklich interessieren, so zum Beispiel habe ich mir damals Gravity Rush 2 und gestern Horizon Zero Dawn Deluxe Edition vorbestellt (beides digital), das gründet aber auch nur daher, dass ich diese Spiele unbedingt haben will, sprich zu Release auch spielen werde.
      Spiele die mich vom vorhanden Material noch nicht so ganz überzeugt haben, da würde ich mal sagen Eile mit Weile.

      Klar könnte ich theoretisch warten bis jedes Spiel billiger ist, aber erstens will ich es spielen und zweitens gehöre ich zu der Sorte, die wenn Sie von einem Spiel überzeugt sind auch Collector, Deluxe oder wie auch immer die ultra mega gigantisch monströse Edition heißen mag, holt.
      (Die oben genannten Spiele zum Beispiel nur digital, wegen den Inhalten, klar kann ich mir auch die Collector von Horizon holen, aber da ist weniger digitaler Inhalt drin und es kostet mich 80€ mehr, da verzichte ich dann auch mal auf ne Steelbook und ne Figur.

      Aber mal schön zu sehen, dass sich nicht nur bei Anime einen Kopf um den Preis gemacht wird, sondern auch bei Games. :D
    • Interessantes Thema, zu dem ich mich direkt auslasse.

      Der letzte Vollpreis-Titel, den ich mir gekauft habe, war Dishonored 2 und eine verdammte Entaeuschung. Nicht, weil das Gameplay schlecht ist, sondern einfach wegen der Preisentwicklung. Natuerlich werden Spiele nach einer Weile reduziert (lassen wir GTA5 mal aussen vor lol), aber der drastische Verfall bei Dishonored ist wohl den massiven Bugs zum Release verschuldet. Jetzte bekomme ich das Spiel fuer die Haelfte, mit deutlich weniger Bugs, und das 3 Monate spaeter. Ich aergere mich sehr daruber, 60 Euro bezahlt zu haben. Aus dem Grund handhabe ich das wie Foxhound, warte bei vielen Games auf Angebote oder DLC-Bundles.
      Bei Sondereditionen ist das wiederum etwas anderes, auch ich greife dafuer deutlich tiefer in die Tasche - das ist natuerlich abhaengig vom Spiel. Besonders fuer den DS habe ich angefangen, Steelbooks zu sammeln, einfach weil auch der Wertverfall bei dieser Softwaregruppe deutlich anders ist als bei PC-Spielen. DS-Spiele gehen einfach immer, zumindest die Mainstream-Titel wie z.B. Pokemon und Zelda und selbst wenn ich in ein paar Jahren keine Lust mehr auf eben jene habe, ich kann sie zu einem guten Preis weiterverkaufen.

      Bei Titeln, die ich bereits laengere Zeit spiele und die Addons bzw. DLCs veroeffentlichen, greife ich meist auch sofort zu. Schoene Beispiele sind WoW und Diablo III, besonders bei ersterem habe ich mir digitalen Content direkt gekauft als er erhaeltlich war, meist auch Deluxe-Versionen - weil ich genau weiss, dass ich es mir schlussendlich sowieso kaufe. Mache ich das direkt, kann ich auch am Erscheinungstag auf den vollen Content zugreifen, dann ist es mir auch egal wenn es ein paar Monate spaeter 10 Euro guenstiger ist. Allein das Spielerlebnis zaehlt fuer mich in dem Moment.

      Wo schon Horizon erwaehnt wird: Ich bin stets ein Fan von Hardware, weshalb ich mir (wenn moeglich) die DVDs kaufe. Extra fuer Horizon bin ich am ueberlegen, mir eine PS4 zu kaufen, da mich das Spiel unglaublich hyped wie schon lange kein Titel mehr. Insofern kann ich fuer Horizon mit ca 330 Euro rechnen (Bundle pls!), das ist es mir also wert.
      Anders hingegen bei der Switch. Natuerlich erwarte ich Breath of the Wild sehnsuechtig, aber nicht genug (wie Horizon) als dass ich mir Konsole und Spiel am Releasetag zulegen werde. Hier warte ich noch eine Weile ab, auf ein Angebot oder Bundle.

      Abschliessend moechte ich noch einmal kurz zusammenfassen: Den Preis, den ich fuer ein Spiel gewillt bin zu zahlen, haengt somit vom Spiel selbst ab. Gleiches gilt fuer Special/Limited Editions, wenn es aus meiner Lieblingsreihe ist und die Boni stimmen wird auch hier tiefer in die Tasche gegriffen. Ansonsten warte ich auf Angebote oder Bundles, die spaeter mal erscheinen. :)
    • Also ich zahl in der Regel gerne mehr für Sondereditionen bzw Collector's Editions.

      Allgemein denke ich das die launch Preise weder zu günstig noch zu teuer sind.
      70 € für ein PS4/XB1 Spiel bzw WIIU/switch
      Find Ich garnicht mal so teuer, besonders dann nicht wenn man das ganze mal in Relation der Zeit sieht.
      Ich spiele seitdem ich denken kann auf bzw mit Konsolen und die Preise für Hardware und Software sind in den letzten 20 Jahren kaum höher geworden.
      Damals haben Gameboy spiele, gamegear und andere handheld Games 90-100dm gekostet - zum Vergleich: heutige handheld games liegen genau da -> 30-45eu
      Heimkonsolen games lagen damals beim snes um die 180-200dm (super Metroid 189!) ebenso galt das für spätere Heimkonsolen ps2 zb lagen games auch bei 50-60 Euro.

      Natürlich sind Schnäppchen toll, aber zu sagen das spiele teurer wurden bzw zu teuer sind ist nicht richtig. Neue Hardware und neue Entwicklungsmethoden kosten ja auch Geld, die die Entwickler ja erstmal wieder drin haben müssen.

      Nintendo ist ein Familienfreundliches unternehmen - ja, aber nicht 100% auf Kinder Ausgelegt.
      Und wenn man als Kind nen Spiel haben will, soll man lernen zu sparen und mal den Nachbars Rasenmähen oder sonst was helfen für bissel Kleingeld (das fördert unter anderem auch den Umgang mit dem Geld)

      Ich hab damals auch mein Taschengeld gespart sowie hier und da arbeiten gemacht um mir Dinge wie super Metroid und pokemon Kristall kaufen zu können.

      Ich bin mit den jetzigen Preisen mehr als zufrieden (vielleicht sind sie an ein, zwei Stellen um 3-4€ zu viel, aber im großen und ganzen sind die Preise solide)

      Wenn die switch Software teurer und auf 100 € zugehen sollte, dann ist es eben so (zumal die switch eh keine Kinderkonsole ist)
    • Ich für meinen Teil kaufe auch nur noch sehr selten Spiele zum Vollpreis. Es ist ohnehin schon unglaublich, dass sich der Standard-Neupreis in wenigen Jahren von 40€ auf 60€ (jetzt auf PC bezogen) erhöht hat. Insgesamt kaufe ich Spiele tatsächlich nur zum Vollpreis, wenn es Titel sind, von denen ich weiß, dass die was taugen werden, weil ich mich zuvor entweder knallhart durchgespoilert habe oder massig Reviews angeschaue. Ich glaube mein letzter Vollpreistitel, den ich mir geholt hatte war tatsächlich auch Dishonored 2, wo ich ja sagen muss, dass das Game zwar solide war, aber wie eigentlich jeder moderne AAA-Titel viel zu inhaltsarm. Mehrspielwert hat es zwar, aber auch nicht so viel, sodass es insgesamt sehr mau ist.

      Dass man bei neuen Pokémon-Editionen jetzt gerne mal zum Vollpreis zuschlägt, ist wohl noch halbwegs verständlich, immerhin reden wir hier von 35 - 40€ anstatt der saftigen 60€ oder für Konsolen sogar 70€ und man bekommt dafür ja auch nen ordentliches Spielerlebnis.

      Insgesamt aber tendiere ich tatsächlich dazu, mir die Games entweder aus nem Sale oder per externen Keyverkäufer zu organisieren. Zwar wird immer gesagt, dass Keyhändler ja so gefährlich sind, aber meine Accounts laufen jetzt seit vielen Jahren ohne Probleme weiter und dabei hab ich damals teilweise solche Knaller, wie die ungeschnittene Version von Wolfenstein etc. geholt. Ich wills jetzt niemanden nahelegen, sondern das ist eher so meine Art, wie ich Vollpreise umgehe.

      Was Spezialeditionen angeht, denke ich, ist sowas meistens eher Fan-Service. Ich meine grade Collectors-Editionen sind ja wirklich was für die Hardcore Fans, die sich mit so Dingen, wie Making Offs und Soundtracks begnügen oder es schlichtweg einfach zum Angeben im Regel stehen haben wollen. Ich hätte früher auch gerne die Collectors Edition von Dark Souls III gehabt, aber naja, der frühe Vogel fängt den Nyduswurm und ich war leider keiner :3
    • Spiele zum Vollpreis kaufe ich eigentlich nur noch, wenn es sich um Pokémon handelt oder es wirklich ein Spiel ist, von dem ich absolut überzeugt bin.
      Ansonsten kaufe ich seit Jahren meine Spiele nur noch im Sale. Ob nun im Handel auf DVD oder bei Steam, wenn möglich, dann kaufe ich alles zum halben Preis oder noch weniger.

      Nachdem alles immer teurer wird (während das Gehalt das gleiche bleibt ;( ) bin ich dazu übergegangen, auf Preisnachlässe zu warten. Schließlich sind alltägliche Gegenstände schon teuer genug, wenn man bewusst leben will~
    • Spiele zum Vollpreis kaufe ich, wenn es Spiele sind, von denen ich mir erwarte, dass sie es Wert sind. :)
      Oder Sammlereditionen von ausgewählten Spielen. :D

      Es kommt auf meinen Geschmack an. Dennoch finde ich, dass man den Preis schon zahlen kann, denn die Entwicklung von Spielen wird durch neuere Technik ja auch nicht gerad günsitger, sondern eher noch teurer. Und das Geld muss natürlich wieder rein, sonst kann das zukünfitge Projekte im schlimmsten Fall beeinträchtigen. Daher: Ja, ich zahle bei Spielen, die mich stark interessieren Vollpreis.
      Aktuelles Beispiel: Tales of Berseria - Vollpreis am Releasetag. Und als nächstes kommt Nier Automata, welches ich mir am Release für Vollpreis holen werde.
      Aber dennoch gibt es auch Spiele, bei denen ich warte, bis der Preis gefallen ist. Aber sind keine meiner "Most Wanted".
    • xLyfa schrieb:

      Heimkonsolen games lagen damals beim snes um die 180-200dm (super Metroid 189!)
      Den Preis konnte ich jetzt nicht wirklich bestätigen, zumindest habe ich einen Mediamarkt-Prospekt finden können, der (insofern echt) auf ungefähr 1995 zurückzudatieren ist. Playstationspiele kamen auf bis zu 109 DM, was in etwa den heute üblichen 60 € entspricht. Ansonsten halt bis knapp 90 DM, da gibt es heute deutlich günstigere Spiele.
      Interessant finde ich PC-Spiele: Zwischen 55 und knapp 130 DM zu haben, sind sie in meinen Augen eher teurer als heute.

      Northstrider schrieb:

      Es ist ohnehin schon unglaublich, dass sich der Standard-Neupreis in wenigen Jahren von 40€ auf 60€ (jetzt auf PC bezogen) erhöht hat.
      In welchen Jahren soll dieser Preisanstieg denn stattgefunden haben? Mir macht das eher den Eindruck, dass hier Äpfel mit Birnen verglichen werden. Es gab, so lang ich mich erinnern kann, immer Titel, die man heute als AAA-Titel bezeichnet, die dann auch entsprechend kosteten. Und es gab halt immer die weniger bekannten Games, die eben nicht für 60, sondern für 40 € auf den Markt kamen. Jetzt kann man natürlich einwenden, dass im Markt mehr Titel für 60 € stehen, aber das liegt wohl eher daran, dass allgemein viel mehr Spiele im Regal stehen. Daher sehe ich keinen Anstieg, selbst Titel für über 60 € sind zum Glück eher die Ausnahme.

      Am Ende wird es wohl jedem, der Geld verdient und Spiele kauft, genauso gehen: Es gibt die einen Spiele, die man eh sofort spielen will, dann kauft man sie halt auch für 60 €. Oder man kann warten, bis sie runtergesetzt werden. Das ist heutzutage noch viel leichter als früher, weil es beinahe jederzeit irgendwo nen Sale gibt, wo man das Spiel der Wahl zu deutlich reduzierten Preisen gibt.
      Dass Spiele heutzutage zu teuer wären, sehe ich überhaupt nicht, eher gibt es so viele Spiele, dass offenbar viele Menschen zu viele Spiele unbedingt spielen wollen, so dass man eben nicht nur ein Spiel hat, dass gerade für 60 € rausgekommen ist, sondern zehn Spiele, von denen fünf UNBEDINGT gespielt werden müssen.
      Wille
      Identifikation
      Rückhalt
    • Du kannst jetzt doch nicht ernsthaft nach einem ps1 Spiel gehen welches im "Angebot" ist XD

      Es ist wirklich so das damalige SNES Highlights wie eben Super Metroid und F-zero bei 189,- bzw 149,- DM zum launch kosteten.

      Natürlich lag aber nicht alles in dem Preisrahmen, aber gerade die von mir genannten Beispiele, leg ich meine Hand für ins Feuer, weil da nämlich gut Taschengeld und Freizeit für flöten gegangen sind XD
    • Tolles Thema @Smaarty


      Der Kaufimpuls kommt bei mir mit den Jahren immer mal wieder ins Schwanken, je nachdem wie es finanziell bei mir bestellt ist und was für andere wichtige Sachen noch anliegen.
      Als Kind besaß ich halt nur den Gameboy und ein paar Spiele dazu (ich glaube mich zu erinnern, dass meine Mama damals für den Gameboy Color + Pokemon Gelb ca. 200 DM ausgegeben hat)
      Ich wurde schon sehr früh zur Sparsamkeit bzw. Maßhaltung erzogen und war nie Eine von denen, die alles sofort haben musste.

      Den Vollpreis für Spiele bezahle ich mittlerweile nicht mehr seit ich viel mehr im Internet unterwegs bin und verschiedene Angebote vergleiche. Natürlich dachte ich auch, als ich mein erstes Geld verdient habe, ich belohne mich jetzt erst mal mit dem Nintendo DS lite + Pokemon Perl aber das war ein paar Monate nach Erscheinen. Den letzten Sofortkauf, den ich bei einem Spiel getätigt hatte, war, als Pokemon X im Laden stand. Nur an einem Wochenende gab es da Rabatt auf das Spiel und ich musste sofort hin (es wurde bei Netto verkauft, weiß ich noch ganz genau).

      Aber seitdem gebe ich für kein Spiel mehr als 30 Euro aus. Selbst Pokemon Mond, welches ich erst vor wenigen Wochen über ebay Kleinanzeigen erworben hatte, hat mich „nur“ 25 Euro gekostet. Ich weiß, dass dieses und auch andere Spiele ihre 40 bis 60 € wert sind… Für mich sind halt 45 € viel Geld.

      Mein Freund ist da zum Glück ähnlich eingestellt (Naja, er bekommt die meisten Spiele eh zum Geburtstag oder Weihnachten von seiner Familie geschenkt). Nur bei dem neuen Zelda konnte er nicht wiederstehen und hat es vorbestellt – allerdings für die WiiU

      Ein anderer guter Freund von mir - ein Xbox One-Spieler - macht es ganz clever: Er wartet solange ab, bis er über Chipp.de (glaube ich zumindest) die Info bekommt, das MediaMarkt oder Saturn ein Hammer-Angebot rausbringt: 3 Spiele für 80 €
      Ja und er hat auch immer Glück, dass seine geliebten Spiele genau in dieser Aktion zum super Preis rausgehauen werden. Bin immer voll neidisch, dass es so ne tolle Aktion selten/bis gar nicht für DS-Spiele gibt
    • Neu

      xLyfa schrieb:

      Heimkonsolen games lagen damals beim snes um die 180-200dm (super Metroid 189!)

      xLyfa schrieb:

      Es ist wirklich so das damalige SNES Highlights wie eben Super Metroid und F-zero bei 189,- bzw 149,- DM zum launch kosteten.
      Irgendwie passt das trotzdem nicht. Das erste Zitat bedeutet für mich, dass alle SNES Spiele zwischen 180 und 200 DM kosteten. Im zweiten Zitat wäre F-Zero aber deutlich günstiger. Und speziell dieses Spiel war ja auch eines der absoluten Ausnahmespiele, weils einen zusätzlichen Chip auf dem Modul enthielt.


      Ansonsten bin ich geizig, und wäge jeweils ab. PC-Spiele haben für mich keinen Wert, würde ich also auch nicht kaufen. Das einzige, welches ich mir in den letzten Jahren geholt habe war Giana Sisters-Twisted Dreams für nen knappen Zehner. Aber auch nur wegen der beiligenden Audio CD. das Spiel ansich kann ich nicht spielen, weil ich meinen PC nicht mit Steam vollmüllen will, ohne das ja heutzutage scheinbar kaum noch ein PC-Spiel läuft (wasn Sch****). Bei 3DS-Spielen wird gekauft, was ich spielen will. Pokemon Sonne z.B. zeitnah zur Veröffentlichung, aber ich versuche zumindest ein günstigeres Angebot als den Normalpreis zu bekommen, was in dem Fall 35€ waren. Manchmal warte ich auch ab, aber gerade Nintendo Spiele werden ja oft auch nach Jahren kaum viel günstiger, ausser sie legen es speziell zu einem günstigeren Preis neu auf. Aber wie auch immer, ich kaufe mittlerweile eh nur noch wenig, da geht das schon in Ordnung. Wenns interessante Spiele für die Switch gibt, könnte das meine Ausgaben vielleicht wieder steigern. :D
      Mein teuerstes je gekaufte Spiel war Conker's Bad Fur Day auf dem N64 für 150 DM und es war jede einzelne Mark wert. Aus damaliger Sicht sowieso. :grin:
      Team Sonne Silvarro Alola-Rattikarl Pampross Bandelby

      Per aspera ad astra!
      Momentan kein Partneravatar mit Missy!
    • Neu

      Gucky schrieb:

      mit Steam vollmüllen will, ohne das ja heutzutage scheinbar kaum noch ein PC-Spiel läuft (wasn Sch****).
      Kann dich verstehen, das ist der Grund warum generell nur noch Geld wenn überhaupt für Spiele draufgeht, was nicht mit Steam verknüpft werden muss, dann für sowas gebe ich wirklich kein Geld aus. D:
    • Neu

      QueFueMejor schrieb:

      Den Preis konnte ich jetzt nicht wirklich bestätigen, zumindest habe ich einen Mediamarkt-Prospekt finden können, der (insofern echt) auf ungefähr 1995 zurückzudatieren ist. Playstationspiele kamen auf bis zu 109 DM, was in etwa den heute üblichen 60 € entspricht. Ansonsten halt bis knapp 90 DM, da gibt es heute deutlich günstigere Spiele.
      Interessant finde ich PC-Spiele: Zwischen 55 und knapp 130 DM zu haben, sind sie in meinen Augen eher teurer als heute.
      Also im Falle der PS Spiele wird es sich dabei wohl um eine Ausnahme oder Fälschung handeln. Ich habe noch alte Kids Zone Ausgaben und da sieht das auch ehe so aus, wie @xLyfa geschrieben hat. Pokémon R/B/G haben damals 70 DM gekostet, andere GB Games lagen bei ca. 50 DM. N64 Games lagen bei ca. 100-130 DM und PS bei ca. 80 DM. Das teuerste PS Game was ich kannte war FFVIII und das hatte vier CDs. das hatte so 100-120 DM gekostet, aber wie gesagt, 4 CDs.
      Nintendo war damals aber teurer wegen den Modulen.

      Ich finde auch nicht das Spiele viel mehr kosten als damals, aber damals war mehr drin in den Games. Heute hat man die meisten nach 10 Stunden durch, zumindest fühlt es sich so an.

      Naja ich kaufe auch ehr Spiele billiger, nur bei wenigen zahle ich Vollpreis. Früher war das anders, aber da hat man die sich als Kind schenken lassen xd
    • Neu

      Was die Preise angeht, kann ich nicht garantieren, wie sie damals aussahen. Ich habe zu der Zeit kaum Spiele gekauft und da meine Eltern nicht unbedingt viel Geld hatten, musste ich auch immer drauf achten, dass ich günstig wegkomme. Das war dann ein gebrauchter GBC für 50 DM und Zelda: Links Awakening ebenfalls für 50 DM schon ziemlich teuer. Auch Pokemon war damals gefühlt recht teuer, aber ich war eben auch ein Zwerg, für den 2 DM Taschengeld in der Woche ein Haufen Geld waren. Daher war der abgebildete Katalog ein Ansatz.

      Tsunade Daimon schrieb:

      Ich finde auch nicht das Spiele viel mehr kosten als damals, aber damals war mehr drin in den Games. Heute hat man die meisten nach 10 Stunden durch, zumindest fühlt es sich so an.
      Und 10 Stunden sind wenig? Ich erinner mich an eines meiner ersten größeren Spiele war Tomb Raider 4, das dauerte knapp 13 Stunden. Das war für mich unglaublich lang. Bei früheren Spielen war ich schlicht zu schlecht um ohne Speichern überhaupt bis zum Ende zu gelangen. Sonst hätte man sie wohl in weniger als zwei Stunden durch gehabt.
      Dagegen standen schon immer Rollenspiele, die damals wie heute viel länger dauerten als andere Spiele. Was früher mein Grandia (20h) war, ist heute mein Fallout (200+h).
      Aus meiner Sicht ist da vieles einfach nostalgisch verklärt. Weder scheinen sich die Preise exorbitant erhöht zu haben, noch waren Spiele früher alle größer schöner besser.
      Wille
      Identifikation
      Rückhalt
    • Neu

      naja ich muss da Tsunade aber schon recht geben bzgl des Inhaltes. Heute dauert ein Spiel im Schnitt 8h um durch zu sein (Shooter sogar nur 5-6, RPGs mal kurz außen vor gelassen)

      Damals haben die Games einfach mehr Umfang geboten, da Entwickler mehr Kapazitäten für Story genutzt haben da die damalige Technik nicht soweit war.
      Heute geht doch fast alles nur noch um die Grafik.

      Ich hab damals auch Wochen an so einigen Spielen gehangen und länger als heute.
    • Neu

      xLyfa schrieb:

      naja ich muss da Tsunade aber schon recht geben bzgl des Inhaltes. Heute dauert ein Spiel im Schnitt 8h um durch zu sein (Shooter sogar nur 5-6, RPGs mal kurz außen vor gelassen)
      Dann würde ich doch gern mal wissen, welche alten Spiele so viel länger waren, als es die aktuellen Spiele sind. Ich hatte ja schon Tomb Raider als Beispiel gebracht, das mich 13 Stunden lang beschäftigt hat. Und wie alt sollen die Spiele denn sein? Zählt BioShock noch als altes oder schon als neues Spiel?
      Aktuelle Shooter setzen übrigens ohnehin auf eher auf Multiplayermodi, weshalb die Singleplayerkampagnen oft eher alibimäßig dabei sind. Das war vor Zeiten des Internets bei weitem nicht so ausgeprägt, weil die Kampagnen noch wichtiger waren.
      Wille
      Identifikation
      Rückhalt
    • Neu

      Also abgesehen von RPG's fallen mir Spontan Sonic the Hedgehog (SMD), Super Mario World (SNES),
      Super Ghouls'n Ghost (SNES), Super Metroid (SNES), F-Zero (SNES), Tomb Raider III (PSX) sowie Dino Crisis 2 (PSX) ein.
      Alle hielten mich länger bei der Stange bzw dauerten länger als heutige Teile.
      (Selbst RotTR fraß 'nur' 8h 28min xD)

      Bei RPG's ist es leider ähnlich :/
      Damals 100h+ und heute kannst dich freuen wenn du mal die 40h oder 50h Marke ankratzt.
      Das find Ich schon recht frech, ehrlich gesagt.

      Das mit den Shootern ist Teilweise richtig, es gibt aber auch reine SP Shooter die garkein MP besitzen bzw wo der MP ne Randnotiz ist und da find Ich 50-70Eu für 6-8h auch frech.
    • Neu

      xLyfa schrieb:

      Also abgesehen von RPG's fallen mir Spontan Sonic the Hedgehog (SMD), Super Mario World (SNES),
      Super Ghouls'n Ghost (SNES), Super Metroid (SNES), F-Zero (SNES), Tomb Raider III (PSX) sowie Dino Crisis 2 (PSX) ein.
      Alle hielten mich länger bei der Stange bzw dauerten länger als heutige Teile.
      Dann schreib doch mal bitte dazu, mit welchen heutigen Teilen du diese Spiele vergleichst. Hab zwar nicht alle gespielt, aber kann mir nicht vorstellen, dass das damalige Sonic heute jemanden tagelang fesseln könnte (wobei mans wohl auch kaum mit aktuellen Sonic-Spielen vergleichen kann, weil...) Super Mario World hat auch keine überdurchschnittliche Länge, es zieht sich höchstens dann, wenn mans nicht schafft die Level perfekt abzuschliessen. F-Zero gibts ja leider schon länger nicht mehr, könntest du vielleicht mit einem aktuellen GT auf der Playstation vergleichen, glaub nicht, dass man das weniger lange spielen kann. Und Dino Crises hatte damals halt in etwa die durchschnittliche Spieldauer von Resident Evil, was jetzt auch nicht der Wahnsinn ist und kaum viel mehr sein dürfte als die heutigen Resis (hab seit Teil 4 keins mehr gespielt, vermute es aber einfach mal).
      Team Sonne Silvarro Alola-Rattikarl Pampross Bandelby

      Per aspera ad astra!
      Momentan kein Partneravatar mit Missy!