Welche Gegner/Bosse in Spielen wolltet ihr nicht bekämpfen bzw. töten?

    • Welche Gegner/Bosse in Spielen wolltet ihr nicht bekämpfen bzw. töten?

      Hallöchen!

      Meistens hat man in Videospielen ja einen klaren Gegenspieler vor Augen. So einen richtigen Drecksack, wo man es kaum erwarten kann, die Waffe zu erheben und ihn ins Nirvana zu befördern.

      Aber dann gibt es auch immer die Situation, dass man vor einen Gegner gestellt wird und sich fragt: "Hätte es nicht eine andere Lösung gegeben? Warum müssen wir kämpfen?"

      Ich würd von euch gern diese Situationen erfahren.

      Da es hier eindeutig einen Spoiler-Alarm gibt, bitte ich darum, alle Geschichten hinter einem Spoiler zu verstecken.

      Ich mach natürlich den Anfang.

      Tales of Graces

      Spoiler anzeigen

      Lambda, der Endboss des Spiels. Anfangs wird man noch so richtig gegen ihn aufgehetzt. Man wurde von ihm angegriffen, eine gute Freundin wurde scheinbar von ihm getötet und dann besetzt er auch noch den besten Freund des Helden und richtet jede Menge Chaos an.
      Bis man anfängst, im letzten Spieldrittel seine Geschichte zu erfahren.
      Besonders in Erinnerung geblieben ist mir der Final Dungeon, wo man mit jeder neuen Ebene einen neuen Storyfetzen von Lambdas Geschichte erfährt.
      Am Ende angekommen, war meine Lust, Lambda zu bekämpfen, nicht mehr da.
      Ich wäre am liebsten umgedreht und wieder gegangen.
      Zum Glück hat das Spiel dann ein für mich sehr zufriedenstellendes Ende gehabt.


      Dark Souls

      Spoiler anzeigen

      Großer Grauer Wolf Sif

      Diesen Kampf muss man richtig beobachten, um alles zu verstehen...
      Sif ist ein riesenhafter Wolf, der mit einem Großschwert kämpft. Er sitzt vor einem Grab und bevor man gegen ihn kämpft, spielt eine Cutscene, wo man sieht, wie er das in den Boden gerammte Schwert erst noch aufnimmt und sich dir fair entgegenstellt.
      Andere Dinge, die mir aufgefallen sind... Im Falle des Todes des Spielcharakters, wird man von Sif einfach nur angestarrt. So ziemlich alle anderen Gegner gehen dann zurück. Sif steht da und starrt dich an, so richtig tief.
      Und wenn man Sif auf sehr wenig HP bringt, fängt er an zu humpeln und sieht eindeutig schwer verletzt aus...
      Nach dem "Sieg" hatte ich dann noch die Gelegenheit, das Grab näher anzusehen. Jede Menge in den Boden gerammte Waffen. Eindeutig alles Krieger, die von Sif getötet und ordnungsgemäß "bestattet" worden sind.
      Man hat einfach die ganze Zeit das Gefühl gehabt, man hätte nicht hier sein sollen. Die Musik dazu ist auch unglaublich emotional und toll.


      Bravely Default

      Spoiler anzeigen

      So in Kapitel 7 kann man die früheren Bosse des Spiels nochmal in Gruppen bekämpfen. Und eine der Gruppen besteht aus einigen der weiblichen Charaktere, die gerade so eine Art Mädelstreffen abhalten.
      Das war so charmant und witzig gemacht, es hat mir richtig wehgetan, als sie meine Gruppe bemerkt haben und wir gegen sie kämpfen mussten, obwohl das in dem Fall eigentlich nur ein Riesenmissverständnis war.
      Wenigstens haben wir sie diesmal am Leben gelassen. Immerhin.
      Seht euch doch mal im Creepy Pasta Topic um. Bitte beachtet auch die dort aufgelistete FAQ!
      Lust auf Let's Play? Guckt doch mal auf meinen Kanal
      3DS-Freundescode: 1118-1467-2423 (bitte PN mit Code, wenn ihr mich addet).
    • Ich finde das echt schwer zu beantworten. In der Regel hinterfrage ich das nämlich nicht, solange es in den Kontext der Story passt, weil ja schlussendlich die Charaktere damit leben müssen. Wenn es nicht schlüssig ist, dann entkommt mir auch mal die Frage, warum der Kampf jetzt unbedingt sein muss. Generell finde ich es aber schwierig, gegen zuvor noch geglaubte Freunde oder Bekannte zu kämpfen, weil man mit denen meist schon etwas verbindet und dadurch die Überwindung zum Kampf nicht sofort kommt. Auch hier kommt es natürlich auf den Kontext an. Wenn er sich als komplett böse outet, will man ihn in der Regel auch schnell los werden.

      Nach längerem Überlegen gibt es derer aber doch einige Kämpfe, die mir in Erinnerung geblieben sind.

      Pokémon Sonne/Mond (ernsthaft)
      Spoiler anzeigen
      Direkt nach der Infiltrierung der Skull-Basis in Po'u wird ja Lilly entführt. Gladio wird dann wütend, fragt "Wo ist Lilly, warum hast du nicht auf sie aufgepasst?" und der Kampf geht los. Das war weniger ein Moment, dass ich nicht kämpfen will, sondern einfach die Frage, welchen Sinn das jetzt hat, weil das so gar nicht rein passt. Hätte man wohl besser lösen können.

      Undertale
      Spoiler anzeigen
      Da steuert man die ganze Zeit auf Asgore zu, kurz zuvor wird einem unterbreitet, dass man ihn töten muss, um durch die Barriere zu kommen und am Ende will er ja eigentlich selbst nicht kämpfen. Das ist echt ein Zwiespalt, wobei einem zu dem Zeitpunkt die Entscheidung zum Kampf abgenommen wird, da es nur eine Möglichkeit gibt.

      Ansonsten alles, was mit Genocide zu tun. Irgendwie fühlt man sich nicht gut dabei, wenn man die Charaktergeschichten schon kennt.
      Nymphengesang - Geschichten und Gedichte
      Diskutiert mit uns über Splatoon 2!

      Sig by Kiba.
      Ava by Uninori
    • Crystal Monster
      Spoiler anzeigen
      Ich kämpfe nicht gerne gegen die Endmonster, da ich sie besiegen muss und nicht fangen kann. Sie tauchen auch nicht mehr im Spiel auf und sind dann auf immer verloren, lediglich einen Lexikoneintrag gibt es. Spieler die es nicht kennen, können es sich so vorstellen, als kämpft ihr gegen ein legendäres Pokemon und könnt es nicht fangen, auch nicht mit einem Meisterball. Als trost gibt es aber einen Pokedexeintrag.
      Ich finde es schade, dass ich die Endmonster nicht auch fangen kann für meine Sammlung.
    • Fire Emblem Blazing Sword
      Spoiler anzeigen
      Die Gebrüder Linus und Lloyd von den Black Fang. Wer die Geschichte von den Black Fang nicht kennt. Diese sind Teil der Antagonisten des Spiels. Die Black Fang waren aber nicht immer böse gewesen. Die Black Fang war eine Gruppe von Assassinen die es auf korrupte Adelige abgesehen hatten. Seit dem der Anführer Brendan an die Morphfrau Sonia geraten ist, änderte sich dies schlagartig. Die beiden Gebrüder wollten die Zivilisten nicht in den Krieg mit reinziehen.


      Fire Emblem Sacred Stones
      Spoiler anzeigen
      Hier geht es um Lyon. Er war ein guter Freund der Protagonisten Eirika und Ephraim gewesen. Der Dämonenkönig verdarb ihn und und war quasi nur noch sowas wie eine Hülle.


      Fire Emblem Fates
      Spoiler anzeigen
      Einfach zu beantworten. Die jeweiligen Geschwister auf der Herrschaft oder Vermächtnis Route bekämpfen zu müssen. Wo es ja quasi auch Verluste gab.


      Paper Mario Die Legende vom Aoentor
      Spoiler anzeigen
      Im zweiten Kampf gegen Rumpel, weil er dort zusammen mit Marios Gefährten kämpft, da er sich ja für Mario ausgibt und alle denken das Mario Rumpel ist.


      Persona 4 Golden
      Spoiler anzeigen
      Der Kampf gegen Marie. Sie wurde ja quasi wie ne Freundin für die Protagonisten


      Einfach um mal ein paar Beispiele zu nennen.
    • Kingdom Hearts 2 Final Mix HD
      Spoiler anzeigen
      Roxas

      Kurz nachdem Axel sich geopfert hat um Sora zu retten und man in der letzten Welt "The World That Never Was" (Die Welt Die Niemals War) ankommt, taucht vor Sora eine Person in einem schwarzen Mantel der Organization XIII auf, zückt 2 Keyblades (Schlüsselschwerter) und geht auf Sora los. Nach einem harten Kampf stellt sich diese Person als Roxas, Sora's Nobody (Niemand), heraus. Dieser wollte wissen, wieso das Keyblade Sora auserkoren hat und zu einem Teil auch, warum Axel, Roxas' bester Freund, Sora gerettet hat, statt Roxas zurückzubringen (dies wäre geschehen, wäre Sora der Dunkelheit erneut anheim gefallen und somit wieder zu einem Heartless (Herzloser) geworden). Denn Roxas wurde am Anfang das Spieles gezwungen, sich wieder mit Sora, seinem Somebody (Jemand), zu vereinen um dessen Gedächtnis und Kräfte wieder zu vervollständigen und mit ihm wieder "ganz" zu werden.

      Jedoch wünscht sich Roxas nichts mehr als seine eigene Person zu sein und ein normales Leben mit seinen Freunden Axel und Xion zu verbringen. Jedoch wird ihm dies nicht gestattet. Immer wieder wird ihm gesagt, dass Nobodies keine Herzen und demnach keine Gefühle haben und eigentlich ohnehin gar nicht existieren dürften.
      Der Kampf selbst findet auch nicht wirklich physisch statt, sondern es wird im nachhinein gezeigt, dass diese Konfrontation lediglich in Sora's Herzen/Kopf stattfindet und es um die Kontrolle von Sora's Körper geht. Und Roxas tut mir einfach nur leid. Ich kann ihn verstehen und würde ihm nichts sehnlicher wünschen, als dass sein Wunsch erfüllt wird. Andererseits wäre es ja auch unfair, dass Sora stattdessen seine Existenz aufgeben müsste.

      Demnach fällt mir der letzte Schlag immer so schwer. Der Soundtrack der während des Kampfes spielt ("The Other Promise", "Das Andere Versprechen"), hilft dabei nicht wirklich, da diese Roxas' normale Theme abgeändert für den Kampf ist und einerseits schön und andererseits unglaublich traurig klingt. Ich hoffe allerdings sehr, dass Sora's Plan in Kingdom Hearts 3 Roxas zurückzubringen ohne sich selbst zu opfern oder sich der Dunkelheit hinzugeben Erfolg hat.
      "When you remember one thing, that leads to remembering another and then another and then another. Our memories are connected. Many pieces are linked together like they’re in a chain that makes up each of us."
      - Naminé (Kingdom Hearts - Chain of Memories)