Euer aktueller Anime

    • Nochmal ein Update zu Fate/stay night


      Bin jetzt bei folge 17 und muss sagen, es gefällt mir immernoch gut. IMO nehmen die aber die Regeln ihrer eigenen Welt nicht sonderlich ernst. Dieses ganze "Klassensystem" und Master-Servant-Gedöns hat mehr Außnahmen als Regelfälle gefühlt. Aber was solls? Gilgamesch ist fucking Badass und rasiert sondergleichen.
      Spoiler anzeigen
      Immer ne genugtuung, wenn der coolste Char den nervigsten kaputt basht.

      Jetzt müssten die Mainchars nurnoch irgendeine motivation zum gewinnen haben... Aber selbst wenn nicht. Als unterhaltsames Wreck taugts alle mal mehr als KotGeass oder Attack on vore fetish. Hauptsächlich weil Saber cute af ist. Gap moe ftw. Da können Miksa Autistmann und die Pizzahut-Olle nicht mithalten. Rin ist auch gut, aber ihr Rock ist mir zu kurz.
    • Gerade Psycho-Pass Season 1 fertig geschaut:

      Spoiler anzeigen
      Ich habe den Anime ja bereits öfters angefangen, aber irgendwie immer wieder pausiert, nicht unbedingt, weil mir der Anime nicht zusagte (selbst damals war der Anime, was Optik sowie das erste Ending angeht, mein absoluter Favorit), sondern einfach, weil mein Fokus dann doch auf irgendwas anderes gelenkt wurde und er dann in Vergessenheit geriet. Da ich aktuell viel Freizeit habe, habe ich ihn nochmal angefangen und direkt durchgeschaut, man hat ja sonst nichts zu tun, trololol.

      Von mir aus hätte der Anime ruhig auch 30+ Folgen haben können, um etwas mehr Charaktertiefe zu haben und um eventuell sogar ein paar Nebenhandlungen einzuführen für mehr Krimifaktor. Ich würde sagen, dass Psycho-Pass wohl der erste Anime ist, in dem ich mir sogar gerne ein paar Fillerfolgen gegeben hätte, einfach um länger etwas von ihm zu haben.

      Nun gut, leider blieb es eben bei 22 Folgen für Staffel 1 und dementsprechend muss ich zugeben, dass mir die Charaktere dann doch noch relativ flach vorkommen, außer eventuell die Protagonistin Akane, wo z.B. der innere Konflikt gut aufgezeigt wurde. An so gut wie jedem häufiger auftauchenden Nebencharakter war ich aber auch gut interessiert, aber es ist wohl schwer, innerhalb von 22 Folgen á ~20 Minuten für jeden Charakter genügen Screen- & Storytime einzubauen. Prinzipiell hätte ich es cool gefunden, von jedem der Vollstrecker etwas mehr von der Vergangenheit erfahren zu dürfen, außer vielleicht von der Doppel-D-Blonden-Hackerin, die hat mich nicht wirklich interessiert, aber auch nicht gestört. Ginoza Handlungsstränge bräuchte ich auch nicht wirklich, glaube ich. Aber mehr von Kougami, Kagari und Kunizuka, PLX.

      Am eigentlichen Plot habe ich, außer vielleicht am Ende, nicht viel auszusetzen. Was mich stört ist nicht, dass Kougami Makishima getötet hat und dann (wahrscheinlich) verschwindet, sondern das der Konflikt Akane vs Sibyl System quasi offen gelassen wird, vielleicht wird das ja in Season 2 weiter behandelt, und grundlegend fällt mir grad nicht ein, wie man den Konflikt interessant weiterspinnen / zu Ende spinnen soll, außer das Akane selbst eine Art Widerständlerin wird oder so. Tbh fand ich die Folgen mit den Aufständen in der Stadt aber auch gut gelungen und eigentlich könnte man daraus bestimmt einen Plot bauen, um das Sibyl System aufzulösen / umzukrempeln. Auch muss ich sagen, dass ich nicht erwartet hatte, dass das System quasi aus 2XX menschlichen Gehirnen besteht. <- Pluspunkt dafür von meiner Seite, ich hatte irgendwie echt erwartet, dass lediglich Makishima als Antagonist herhalten muss (den man mit mehr Screentime ebenfalls noch viel besser ausarbeiten hätte können imo), aber für mich stellt das Sibyl System quasi ebenfalls einen Antagonisten irgendwo dar. Ich glaube, das einzige, was ich etwas fragwürdig fand war, dass das Sibyl System sich dann vor Akane zuerkennen gegeben hat. Irgendwie... weird... naja was soll's.

      Btw. konnte mich die Idee des Sibyl Systems auch ein wenig zum Grübeln bringen. Irgendwo kann ich das System befürworten, irgendwo ist das System dann aber auch doch zu hart bzw. endgültig. Es ist halt ein zweischneidiges Schwert.

      Ansonsten ist der Anime, wie bereits erwähnt, grafisch mein absoluter Liebling. Ich mag den Zeichenstil, die Art und Weise wie mit Farben umgegangen wird (vor allem im ersten Ending... hätte ja echt gern ein Wallpaper von dem Bild der Stadt aus dem Ending in guter Auflösung...). Soundtechnich fand ich die Openings und Endings gut, abgesehen von 2-3 Endingskips hab ich die immer mitgeschaut (ich glaube in 2-3 Endings gab's nochmal Zwischenszenen, die habe ich mitgeschaut), joa und wie gesagt, das erste Ending ist Animetechnisch mein Lieblingsending.

      Müsste ich Punkte vergeben, muss ich dem Anime wohl 8 oder 9 von 10 Punkten geben, da er ja trotzdem für mich Punkte aufweist, wo ich gerne mehr gesehen hätte und wodurch ich halt 1-2 Aspekte nicht perfekt fand. Aber welcher Anime ist schon zu 100% perfekt?
    • @Jimboom und @niemand versuchen mich ja immer noch zu was anderem zu zwingen, aber here we go :D


      Hoozuki no Reitetsu (鬼灯の冷徹)
      Habe ich eigentlich nur aus purem Zufall entdeckt, weil ich aus Langeweile nach den Waifus von wem hier gegoogelt habe und Google mir das darunter vorgeschlagen hat. Und was soll ich sagen? Hat mich sofort begeistert ^-^

      Ich muss zugeben, das Opening ist so überhaupt nicht mein Fall, genauso wenig wie bei Death Parade. Dieses Fröhliche, Lockere, ins Lächerliche Gehende ist nicht meins, aber da zu den Genres ja auch Comedy bzw Schwarzer Humor gehört, drücke ich da mal ein Auge zu.

      Ansonsten trifft der Humor genau meinen Geschmack, noch besser gefällt es mir allerdings, dass auch hier wieder Bezug zu klassischen Texten und Figuren genommen wird; in der ersten Folge lernt man schon Momotarou samt seiner Begleiter kennen, kurz darauf stattet Satan der japanischen Hölle einen Besuch ab und auch auf Werke von Akutagawa wird angespielt x3 (was ja insgesamt auch einer der Gründe ist, weshalb mir Bungou Stray Dogs so zusagt :love: )

      Eigentlich mag ich episodische Anime nicht so, aber irgendwie finde ich immer solche kleinen Perlen, die es dann wieder rausreißen xD Gut, Zetsubou Sensei war dann doch etwas zu viel auf einmal für meinen Geschmack, den hatte ich mir ja auch aus anderen Beweggründen angesehen, dagegen setzt Hoozuki no Reitetsu das gekonnt und mit der richtigen Portion Komik um. Bisher habe ich noch keinen Charakter, der mir sonderlich auf die Nerven geht - außer Shiro vielleicht, dieser Hund von Momotarou zehrt mit seiner Stimme doch etwas an meinen Nerven, allerdings noch auf einem toleranten Level cx
      "僕の命令は絶対."
      "My orders are absolute."

      赤司・征十郎 ~

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Namine ()

    • So Fate/stay night UBW habe ich jetzt auch fertig. War ganz unterhaltsam, aber doch merklich schwächer als Fate/Zero. Ich würde deshalb eine 6/10 geben.
      Spoiler anzeigen
      Srsly die halten sich echt nicht an ihre eigenen Regeln. Wer wann Magie hat und wann nicht, wer wen beschwören kann usw. Vllt liegt es daran, dass ich neu in der Franchise bin, aber es hat auf mich gewirk als hätte man sich das alles sehr passend zurechtgelegt. Besonders die Kraftverhältnisse waren komisch. Der Lehrertyp dominiert Saber hart und wird später easy gekillt. Genauso Caster. Eigentlich hatte jeder Kampf ein besipiel für schlechtes powerscaling. und dann kommen auchnoch gefühlt alle charaktere von den toten zurück wenn es passt. "Lancer, bring dich um!" -Sticht sich ins Herz, 5 min später killt er Kotomine, ist dann wieder 5min tot und verscheucht dann noch Shinji, bevor er endgültig stirbt. Und Archer kommt auch ganz convenient am ende zurück unf verpasst Gilgamesch nen headshot.

      Alles in allem fand ich Zero wesentlich besser geschrieben. Trotzdem waren mir die Charaktere wirklich sympathisch. Gilgamesch und Lancer fand ich unironisch Badass. Shirou und Archer waren zwar nicht so mein Ding, hauptsächlich, weil ich diese ganze "Seigi no Mikata" Geschichte nicht wirklich habe nachvollziehen können. War halt dieses "Du kannst nicht alle retten" aber eben in einer doch recht einfachn variante. Aber das ist vllt. wirklich eine Sache, wieviel Backstory man kennt. In Zero fand ich, hatte das Thema mehr Impact mit dem Scheitern von Kiritsugu. Shirou war da n bisschen zu Gary Stue.
    • Omoshiroi schrieb:

      Srsly die halten sich echt nicht an ihre eigenen Regeln.
      Kann verstehen, warum du das so siehst. :D
      Das Magiesystem des Fate-Franchise war schon immer eines mit tausend Möglichkeiten, milde ausgedrückt. Das Interessante ist, dass es im Quellmaterial tatsächlich für 99% dieser Möglichkeiten logische Erklärungen gibt, die aber oftmals zu lang und/oder kompliziert sind, um in einer Anime-Adaption Platz zu finden. In der Hinsicht kann ich die Animes nicht verteidigen, wobei man sagen muss, dass in Apocrypha noch deutlich mehr unterschlagen wurde als in Zero und UBW, um die Geschichte in 25 Episoden zu quetschen. Jedenfalls gibt es für einige der von dir angemerkten Punkte durchaus Erklärungen.

      Beispielsweise die Sache, dass Casters Master mit Saber mithalten konnte. Das lag im Grunde an zwei Faktoren: Erstens war Saber weit davon entfernt, am Höhepunkt ihrer Macht zu stehen, da ihre Verbindung zu Shirou unzureichend war und sie somit keine neue Energie von ihm bekommen hat, weshalb sie schwächer war und sparsam mit der ihr zur Verfügung stehenden Magie umgehen musste. Zudem war sie verwundet. Zweitens hat Caster Verstärkungsmagie auf den Körper ihres Masters gewirkt. Dasselbe hat Rin im Übrigen mit ihrem eigenen Körper getan. Die Sache ist die, dass Caster ungleich mächtiger ist als Rin. StayNight-Caster ist außerdem auch ein gutes Stück mächtiger als Zero-Caster. Sie war schon zu Lebzeiten viel mächtiger als jeder in moderner Zeit lebende Magus, und als Servant erst recht. Deshalb ist es ihr ein Leichtes, die Kampfkraft ihres Masters derart zu erhöhen, dass er mit einer geschwächten Saber mithalten kann. Wohlgemerkt, wäre Saber bei vollen Kräften gewesen, hätte sie trotzdem mit ihm den Boden aufgewischt und gleichzeitig noch Caster in Stücke geschnitten.

      Ich hab UBW schon eine Zeit lang nicht mehr gesehen, bin mir also nicht mehr ganz sicher, was davon tatsächlich im Anime gesagt/gezeigt wurde und was nicht.
      Ich kenne die Hälfte von euch nicht halb so gut, wie ich es gern möchte, und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern, wie ihr es verdient.
      - Bilbo Beutlin -

      Mein erstes veröffentlichtes Buch: RIA - Das Erbe von Esgalot
    • Abseits der Seasonals bin ich momentan dabei, Digimon Universe: Appli Monsters zu schauen, und habe bereits 30 von 52 Folgen gesehen. Und muss da in der Hinsicht bislang sagen - Applimon gefällt mir bislang. Im Gegensatz zu den 4 Digimon-Staffeln die ich kenne (Adventure bis Frontier, die danach habe ich nicht gesehen) fühlt es sich ziemlich frisch an. Hab es ja vor allem angefangen da @Alaiya es mir schmackhaft gemacht hat letzte Woche, und ich kann bislang sagen dass es eine gute Entscheidung war. Die Parallelen zu Tamers springen mir bislang ziemlich eindeutig ins Auge, wodurch ich mal gespannt bin, wie sehr Applimon noch damit weitermacht (insbesondere ob sie die Gemeinsamkeiten zwischen Yuujin und einem gewissen anderen Charakter aus Tamers so weiterführen, welchen ich aus Spoilergründen mal nicht weiter erwähnen möchte). Der Cast gefällt mir bislang auch ziemlich gut - gerade Haru und Eri sind mir bislang ans Herz gewachsen (auch wenn ich keine Ahnung habe, ob ich einen Charakter über den anderen stellen würde), und auch die restliche Truppe gefällt mir bislang ziemlich gut (insbesondere Astra und Musimon passen irgendwo super zusammen). Kein Wada Koji-OP zu haben war am Anfang gewöhnungsbedürftig, aber das erste OP gefällt mir bislang doch ziemlich gut, beim zweiten habe ich mir noch keine richtige Meinung gebildet. Die Filler-Folgen stören mich bislang auch gar nicht, wenn ich ehrlich bin (mal abgesehen von der Recap-Folge, die ich einfach übersprungen habe). Bin jedenfalls mal gespannt was sie sich da noch für das Finale aufgehoben werden, und wie dann letzten Endes auch mein Endurteil aussehen wird, aber bislang ist die ganze Sache auf einem guten Weg.
    • Jo, im moment gucke ich Kujira no Kora wa Sajō ni Utau (dt. Titel: Die Walkinder). Ich bin ca zur hälfte durch. Ich muss sagen, mutig, was man da doch recht zu anfang an tone shift gewagt hat. So viel Gewalt hätte ich bei diesem putzigen Äußeren nicht erwartet. Die visuals sind übrigens wirklich schön anzusehen und ergeben einen guten Kontrast zu den doch schwereren Themen, die ich hier mal nicht vorwegnehmen will.
      2 Sachen stören mich allerdings: EInmal finde ich, dass die Bewohner des Mud Whales doch sehr gelassen auf ihre Situation reagieren, Bei so einem massaker wird jeder irgendwei betroffen gewesen sein, ob in Familie oder Freundeskreis. Dafür wirken diese Menschen, die immerhin ihr ganzes leben in Frieden verbracht haben doch recht gelassen. Anderserseits eined der Leitmotive der Serie - Gefühl gegen Verstand. Der Nous (altgr. Verstand, Intellekt) frisst also die Gefühle der Menschen? Ja ne is klar. Dieser Antagonismus zwischen emotio und ratio ist mir zu einfach. Weder schließen sich beide Begriffe kategorisch aus, noch ist es sonderlich intelligent das eine dem anderen strikt vorzuziehen, seien es nun emotionen oder verstand. ist es nicht gerade die kunst, seine gefühle zu reflektieren und entsprechend eine neue perspektive zu gewinnen, die weder in selbstverleugnung noch überschänglichen gefühlen endet? Emotionen sind ein wichtiger Bestandteil der human experience, soviel ist klar. Aber gerade diese besteht ja darin, sich bewusst mit sich und dem eigenen empfinden auseinanderzusetzten. Bisher ist mir eine solche behandlung dieses themas in diesem anime noch nicht unergekommen und es wirkt eher so wie "lass deinen gefühlen freien lauf", was ich für keine gute botschaft halte.
      Aber bitte, des soll kein verriss sein. dazu ist es zu früh. und auch sonst ist der anime recht unterhaltsam. ich frage mich schon, was es mit dieser welt und ihren akteuren zu tun hat. schlecht würde ich den anime bisher noch nciht nennen.
    • Ich bin jetzt nahezu fertig mit Bakuman. Ich weiß echt nicht, warum kaum jemand über diesen Anime redet, bzw. warum ich den so lange aufgeschoben hatte. Es ginge zu weit, ihn als Meisterwerk zu bezeichnen, aber es ist definitiv einer der besten Anime, die ich seit längerem gesehen habe. Ich hab ewig nicht mehr so mit Charakteren mitgefiebert wie hier. Jedes mal wenn sie ein neues Manuskript eingereicht haben und auf die Ergebnisse gewartet wurden, war ich total angespannt und dann entweder traurig oder super gut gelaunt, wenn es im Ranking weit oben gelandet ist. Wirklich, so mitgenommen hat mich ein Anime schon lange nicht mehr.
      Liegt einerseits sicherlich am doch sehr realistischen Setting und Storyverlauf, aber vor allem an den Charakteren, die zwar alle ihre Macken haben und dadurch sehr individuell wirken, aber doch nachvollziehbar und liebenswert sind. Charakterdevelopment ist auch super gelungen, aber das habe ich bei über 70 Folgen auch erwartet.

      Noch ein sehr positiver Punkt, der mir super gefallen hat: Der Zeitverlauf. In den über 70 Episoden verfolgt man die Charaktere über einen Zeitraum von ca. 10 Jahren, und das ganz ohne größere Timeskips. Einerseits wachsen die einem dadurch wirklich sehr ans Herz, andererseits hat man es dadurch nicht (wie sonst leider so oft in Anime) nur mit Schülern zu tun, sondern mit (jungen) Erwachsenen. Dadurch kommen auch Themen wie Heirat ins Spiel, die man eben in anderen Animes nur super selten antrifft. Die Beziehung von Takagi und Kaya war allgemein einfach super dargestellt, der Spagat zwischen Liebe und Arbeit gut gelungen.
      Ca. 7 Folgen für 1 Jahr klingt vielleicht etwas schnell (und so kam es mir auch erst vor), aber rückblickend finde ich es doch optimal.

      Ein letzter Punkt: Die Story ist nicht vorhersehbar. Ob der nächste veröffentlichte Manga ein Erfolg oder Flop wird, war mir vorher nie klar. Abgesehen vom Ende, das bereits in Folge 1 angekündigt wurde und einen als Ziel den ganzen Anime über begleitet (und vermutlich auch eintreffen wird, bin noch nicht ganz so weit) hätte zwischendurch wirklich alles passieren können, ob Rückschläge oder Erfolge. Aber egal was passiert ist: Es war immer total nachvollziehbar und gut begründet, nichts kam mir an den Haaren herbeigezogen vor, um den Plot voran zu treiben.

      Wenn ich etwas negatives Anmerken müsste, dann wären es ein paar vereinzelte Arcs, die etwas schwach waren (z.B. Das Liebesdrama, was aus einem Missverständnis entstanden ist). Gerade in Season 3 schienen mir manche Arcs recht unpassend und hätten imo weggelassen werden können. Da es aber wirklich nur wenige waren und die auch meist nicht mehr als 3 Folgen in Anspruch nahmen, kann ich da aber gut drüber hinweg sehen.

      Also im Großen und Ganzen ein Top Anime, dem ich ohne zu zögern eine 9/10 gebe.
      ヽ༼ຈل͜ຈ༽ノ Order, entropy, a never-ending cycle.ヽ༼ຈل͜ຈ༽ノ

      MyAnimeList

    • Heute habe ich die ersten Episoden von Kōtetsujō no Kabaneri rewatched und finde ihn immer noch toll. Auch wenn ich mich erinnere, dass er absolut Mist wird ab der siebten Episode. Der OST ist klasse, die Story ist interessant und an sich sieht es auch sehr hübsch aus. Nur die 'asiatischen' Kleidungen mancher Frauen finde ich zum Rest eher unpassend, auch wenn diese sicherlich Gründe hat.

      Hoffentlich haben sie aus dieser Misere gerlernt und machen es für die zweite Staffel besser.
    • Ich bin Heute mit Black Butler fertiggeworden und muss sagen dass ich mit dem Anime ziemlich zufrieden.
      Mega Qualität !
      Am Anfang wird nicht der Anschein erweckt dass der Anime sonderlich gut ist , doch mit der Zeit steigert sich alles in einen mehr und mehr ziemlich guten Anime.Ich wüsste nicht was ich an dem Anime auszusetzen hab , bis drauf das ich es ein wenig übertrieben fand , das dieser Fall in der 3.Staffel so lange gedauert hat.
      Im Laufe der ersten Staffel wird der Anschein erweckt das Ciel Phantomhive und Sebastian Michaelis ehm naja....
      Nicht das ich diesen „Anschein“ schlecht finde , ich mag es sogar :3 .
      Nur leider wird dieser „Anschein“ am Ende der zweiten Staffel und im Laufe der 3.Staffel zunichtegemacht was ich ehrlich gesagt schade finde ...

      Ich hoffe sie bringen neue Folgen für den Anime raus !
      Das würde ich so feiern und paar solche Szenen :ugly:

      Spoiler anzeigen



      Hab das jetzt extra in den zweiten Spoiler gepackt ^^‘
      Also für Unbefugte :
      Finger weg ;D
      Spoiler anzeigen



      okay ich weiß das sich dadurch der Genre ändern würde , aber ein bisschen was davon kann doch nicht schaden (๑>◡<๑)







      Okay...
      Ich hab den Anime ziemlich in den Dreck gezogen xD
    • Also ich bin gerade bei Folge 8 der Animes " Wolf Girl and black Prince " und bin begeistert :D ( auch wenn romance nicht so mein Fall ist )


      Dieser Anime ist sowohl lustig als auch mit dem nötigen Ernst. Aber ich hoffe Kyoya wird netter zu Erika immerhin sind die beiden ein paar und nicht mehr in der Fakebeziehung. Und noch etwas Kritik, alle sagen Kyoya sieht geil aus dabei sieht er ziemlich durchschnittlich aus :D

      Und jetzt die Pluspunkte:
      In diesem Anime wird am Anfang nicht zu viel rumgelabert und die Charaktere sind gut beschrieben.
      Der Anime hat einen guten Zeichenstil und ist flüssig animiert.
      Und das opening verrät nicht zu viel über den Anime selbst. ^^
      Und ich finde es äußerst lustig, dass der Hauptcharakter etwas dümmlich ist.


      Also ich empfehle diesen Anime :)
      (◦'ںˉ◦) ƝЄƘƠ (◦'ںˉ◦)

      Zorua (schillernd)
    • Ich habe gestern - weil ja in dieser Season die dritte Staffel rauskommt und ich die anderen beiden bis dahin noch nachholen muss - die erste Staffel von Nobunaga no Shinobi (Ninja Girl and Samurai Master) beendet x3
      Mit 26 Folgen ging das doch recht fix, da eine Folge nur dreieinhalb Minuten dauert, in die das Intro schon mit eingerechnet wird, übliche Länge für einen Tv Short cx

      Ich muss sagen, nach diesem Gefühlschaos von Steins; Gate war dieser Anime doch recht angenehm zu schauen. Es war zwar nicht ganz so amüsant wie Ikemen Sengoku, hat aber dafür seinen ganz eigenen Charme, die Charaktere und die Handlung kurz vor Beginn der offiziellen Sengoku Zeit rüber zu bringen; allem voran dieser süße Chibi-Stil >w< Von vielen Szenen musste ich Fotos machen, einfach, weil es so unfassbar süß war :love:

      Außerdem ist es interessant, dass dieser Anime mal eine Geschichte mit denjenigen als Protagonisten erzählt, der sonst ausnahmslos der Bösewicht ist. Nobunaga ist ja, gerade bei Sengoku Basara, nur bekannt als der Demon King, der das Land in Verzweiflung stürzen will, aber in Nobunaga no shinobi hat er genau das gegenteilige Ziel, was eigentlich sonst eher von Ieyasu sein könnte, nämlich, das Land zu einen und die unruhigen Zeiten der Kriege und Schlachten zu beenden. Und das ist es auch, was seine Shinobi antreibt, für ihn zu kämpfen.
      Zwar wird mit dem Thema Blut und Abschlachten da ziemlich locker umgegangen und eher als eine Lappalie dargestellt, aber nach ein paar Folgen hat man sich auch daran gewöhnt :D

      Mein Lieblingscharakter ist bisher - und lustigerweise ist das in jedem Anime zur Sengoku Zeit so - Hanbei :love:
      Ehrlich, ich wusste schon vorher, als die Charaktere gezeigt wurden, wer davon er ist und es ist einfach so bitter, dass er in wirklich JEDEM Anime diese blöde Tuberkulose in sich trägt (und in den meisten Fällen daran stirbt) :(
      Wenigstens ist es hier noch auf süße Weise dargestellt und er ist noch nicht daran gestorben xD Aber in diesem Anime gibt es die süßeste Version von ihm, die ich bisher gesehen habe :love: :love:

      *Klick mich*
      ❤️

      Wer etwas Lockeres, Fluffiges für zwischendurch sucht, wird hieran auf jeden Fall seine Freude haben ^__^
      Zum Lachen würde ich wie gesagt eher Ikemen Sengoku empfehlen, dennoch hat auch Nobunaga no shinobi seine Glanzmomente und für ein bisschen den Kopf abschalten ist es perfekt geeignet x3
      "僕の命令は絶対."
      "My orders are absolute."

      赤司・征十郎 ~
    • Ich hab gestern Another angefangen, obwohl ich kein Fan von Horror bin. Der Anime wurde mir allerdings ein paar Mal empfohlen, deshalb dachte ich, ich probiere es mal. Bereut habe ich es nicht, da Another meiner Meinung nach nicht wirklich gruselig oder 'horrormäßig' ist.
      Momentan bin ich bei Folge 9 und im Großen und Ganzen mag ich den Anime. Kann man auf jeden Fall ansehen. Muss aber kein zweites Mal geschaut werden :D

      Auf ner Skala von 1-10 würde ich Another eine 6 oder 7 geben.
      Bandelby (schillernd)


      "At some point we all look up
      and realize we are lost in a maze."

      John Green - Eine wie Alaska
    • Habe zuletzt Mondaiji-tachi ga Isekai kara Kuru Sou Desu yo? angefangen und direkt nach einer Folge gedroppt, weil ich es ganz furchtbar fand xD. Charaktere waren mir unsympathisch und die Story erschien auch ziemlich ernstlos.
      Danach habe ich dann Juuni Taisen begonnen und bin aktuell bei Folge 11 und total begeistert. Ich liebe Battle Royale Anime und die Charaktere sind echt interessant, auch wenn ich anfangs etwas skeptisch war. Mein Lieblingschar ist btw Tora, sie ist einfach genial.
      Für Folge 10

      Ich hatte ja von Anfang an nicht erwartet, dass sie besonders lange überlebt. Dachte eigentlich, sie würde spätestens gegen den Hasen draufgehen, weswegen ich doch überrascht war, dass sie ihn so einfach besiegen konnten. Im Endeffekt hat er sie ja dann nur leider doch iwie umgebracht ;_;. War aber eh davon ausgegangen, dass es auf Ratte, Oxe und Hase/Affe hinausläuft, wobei ich nach wie vor noch unschlüssig bin, inwiefern letztere den Plot jetzt noch beeinflussen wird.


      Und ich stehe bei Aikatsu! an der letzten Folge und weiß noch nicht, ob ich für die Feels bereit bin. Feelsbadman.
    • Naoko schrieb:

      War aber eh davon ausgegangen, dass es auf Ratte, Oxe und Hase/Affe hinausläuft, wobei ich nach wie vor noch unschlüssig bin, inwiefern letztere den Plot jetzt noch beeinflussen wird.
      Also jemand von YT meinte mal, die Typen sterben in der umgekehrten Reihenfolge ihrer Zoodiak. Das heißt der Theorie nach müsste Ochse gewinnen. Stimmt das, wäre das ziemlich lahm. Der einzige Battle Royal Anime der nicht klar macht, wer am Ende gewinnt und dann macht er aufgrund einer Stilfrage klar wer gewinnt.
      Meine aktuelle Fanfiction Tres vicios nobles
    • Sunaki schrieb:

      Der einzige Battle Royal Anime der nicht klar macht, wer am Ende gewinnt und dann macht er aufgrund einer Stilfrage klar wer gewinnt.
      Nicht klar, wer gewinnt? Hast du den Anime überhaupt gesehen? :huh:
      Oder sprichst du gar nicht mehr von Juuni Taisen? Ich bin etwas verwirrt, weil es in Juuni Taisen nämlich einen klaren Gewinner gibt. Und das ist auch keine "Stilfrage", sondern eindeutig, weil alle anderen Teilnehmer... nun ja, ziemlich tot sind.
      Ich kenne die Hälfte von euch nicht halb so gut, wie ich es gern möchte, und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern, wie ihr es verdient.
      - Bilbo Beutlin -

      Mein erstes veröffentlichtes Buch: RIA - Das Erbe von Esgalot
    • Azaril schrieb:

      Nicht klar, wer gewinnt? Hast du den Anime überhaupt gesehen?
      Oder sprichst du gar nicht mehr von Juuni Taisen? Ich bin etwas verwirrt, weil es in Juuni Taisen nämlich einen klaren Gewinner gibt. Und das ist auch keine "Stilfrage", sondern eindeutig, weil alle anderen Teilnehmer... nun ja, ziemlich tot sind.
      Nun ja in einem Deathgame Battle Royal passiert das nunmal, oder? Nochmal. Die Idee hinter Serien wie Mirai Nikki, oder Juuni Taisen ist, dass nur einer überlebt. Nur wird die Sache erst richtig spannend, wenn es keinen Protagonisten gibt und man dadurch nicht darauf kommt, wer gewinnt. Wenn sich JT aber an die Reihenfolge im Zoodiak hält, geht dieser Rätselfaktor verloren.
      Meine aktuelle Fanfiction Tres vicios nobles
    • Sunaki schrieb:

      Nun ja in einem Deathgame Battle Royal passiert das nunmal, oder? Nochmal. Die Idee hinter Serien wie Mirai Nikki, oder Juuni Taisen ist, dass nur einer überlebt.
      Was du nicht sagst. ;)


      Sunaki schrieb:

      Nur wird die Sache erst richtig spannend, wenn es keinen Protagonisten gibt und man dadurch nicht darauf kommt, wer gewinnt. Wenn sich JT aber an die Reihenfolge im Zoodiak hält, geht dieser Rätselfaktor verloren.
      Da hast du nicht ganz Unrecht, allerdings muss der Zuschauer ja auch erst einmal darauf kommen, dass die Tode in umgekehrter Zodiak-Reihenfolge stattfinden, da das in der Serie ja nicht explizit gesagt wird. Außerdem kennt sich nicht jeder so gut damit aus, weshalb ein "normaler" Zuschauer das in der Regel nicht bemerkt.
      Es ist also mehr ein kleines "Nice-to know" als ein wirklicher spannungsmindernder Faktor.
      Ich kenne die Hälfte von euch nicht halb so gut, wie ich es gern möchte, und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern, wie ihr es verdient.
      - Bilbo Beutlin -

      Mein erstes veröffentlichtes Buch: RIA - Das Erbe von Esgalot
    • Azaril schrieb:

      Da hast du nicht ganz Unrecht, allerdings muss der Zuschauer ja auch erst einmal darauf kommen, dass die Tode in umgekehrter Zodiak-Reihenfolge stattfinden, da das in der Serie ja nicht explizit gesagt wird.
      Wird im Ending gezeigt, soviel ich gehört habe.

      Azaril schrieb:

      Außerdem kennt sich nicht jeder so gut damit aus, weshalb ein "normaler" Zuschauer das in der Regel nicht bemerkt.
      Die Japaner kennen ihr Zoodiak aber etwas besser und wenn man die verschiedenen Figuren schon in einer Sequenz nacheinander in der entsprechenden Reihenfolge sieht, kommt man schnell darauf.
      Meine aktuelle Fanfiction Tres vicios nobles