• Heute findet wieder der offizielle Bisafans-Meinungs-Montag statt! Bei diesem wird in jeder zweiten (beziehungsweise in jeder geraden) Woche ein Kommentar zu einem beliebigen aktuellen Thema verfasst. Im Anschluss habt ihr die Möglichkeit, durch eine Art Leserbrief Bezug darauf zu nehmen und eure eigene Meinung kundzutun. Hierbei ist ausnahmslos jede Meinung gerne gesehen! Der Autor dieses Kommentars wird immer wieder wechseln, sodass möglichst verschiedene Perspektiven vertreten sind und sich aktive Teilnehmer auch mal selbst ihre Themen aussuchen können.
    Diese Woche dreht sich im Kommentar alles um die Spiele der Hauptedition und deren Schwierigkeitsgrad. Wie hat sich dieser in den letzten Jahren verändert? Was können wir diesbezüglich in Sonne und Mond erwarten?

    Der Schwierigkeitsgrad in den Hauptspielen
    Die Kritik am Schwierigkeitsgrad der Haupteditionen ist schon seit vielen Jahren immer deutlicher zu hören, besonders betont wurde dies bei den ersten Spielen der sechsten Generation: X und Y. Über die Jahre hinweg wurden die Anforderungen an den Spieler, insbesondere im Verlauf der Hauptgeschichte, immer weiter herabgesetzt, sodass es dem Spieler möglichst nicht zu schwer fällt, die wichtigsten Hürden im Spiel zu nehmen. Denn erst nach Abschluss der Pokémon Liga geht für viele der richtige Spaß am Spiel getreu dem Motto der Serie los: Schnapp sie dir alle! Der Weg dahin und zu neuen Orten muss man als Spieler wohl oder übel nehmen; dieser Weg sollte dabei natürlich so spaßig und interessant wie möglich sein, damit der Spieler auch nicht das Interesse verliert. Längere Trainingsphasen vor der Siegesstraße sind hierbei oftmals eher eine unliebsame, aber dennoch nötige Aufgabe. Doch sollte der Schwierigkeitsgrad deswegen so weit runtergesetzt werden, dass man die Möglichkeit hat, dem Level der gegnerischen Pokémon dauerhaft weit überlegen ist?
    Insbesondere durch die neue Funktionsweise des EP-Teilers wird diese Dominanz der eigenen Pokémon immer deutlicher. Dass man damit vor allem neue oder unerfahrenere Spieler binden und gewinnen möchte, liegt recht nahe, um auch Anfängern gute Chancen geben zu können. Doch neben dem normalen Spielverlauf wurden über die Jahre auch die Chancen auf schillernde Pokémon deutlich erhöht und die Anforderungen zum züchten von DV-Mons erheblich herabgesetzt. Im gewissen Maße geht die Herausforderung der Spiele damit verloren, auch wenn man die Hauptreihe damit in jedem Fall massentauglicher macht.
    In den neu angekündigten Spielen Pokémon Sonne und Mond gibt es nun auch schon die ersten Hinweise auf weitere Vereinfachungen im Spiel. Auch wenn noch keine Details hierzu bekannt sind, besteht in jedem Fall die Möglichkeit, dass die Effektivität von Attacken-Typen auf den Gegner nun im Kampfmenü angezeigt wird. Darüber hinaus lässt sich stets eine Übersicht der gesenkten und erhöhten Statuswerten einblenden. Der Verlauf der Hauptgeschichte dürfte damit in jedem Fall um ein Vielfaches gesenkt werden, vor allem wenn die sonstigen Anforderungen im Spiel ungefähr gleichwertig bleiben. Die Entwicklung des Schwierigkeitsgrades für die nächsten Spiele der Hauptserie scheint also klar zu sein. Doch ob man den alteingesessenen Spielern damit langsam den Spielspaß nimmt und welche Konsequenzen das für die Zukunft haben kann, lässt sich wohl nur sehr schwer feststellen.
    Weiterführende Links