• Heute findet wieder der offizielle Bisafans-Meinungs-Montag statt! Bei diesem wird in jeder zweiten Woche ein Kommentar zu einem beliebigen aktuellen Thema verfasst. Im Anschluss habt ihr die Möglichkeit, durch eine Art Leserbrief Bezug darauf zu nehmen und eure eigene Meinung kundzutun.

    Dieses Mal geht es um Event-Pokémon, im speziellen aber um die verschiedenen Arten und die Unterschiede zwischen Japan, Nordamerika und Europa. Sagt uns eure Meinung im Diskussionsthema!

    Meinungs-Montag #26: Da drüben steht ein Event-Pokémon!

    Man kennt das ja: Kaum wird eine neue Generation Pokémon veröffentlicht, wundert man sich, welche denn nun die neuen Event-Pokémon sein werden. In der Regel handelt es sich nicht sofort um die Legendären Pokémon aus der aktuellen oder einer vergangenen Generation, sondern um Mysteriöse Pokémon, zu denen Mew, Celebi, Volcanion und nun auch das Alola-Pokémon Marshadow zählen. Dieses darf sich, wie man es ebenfalls aus den Vorjahren gewohnt ist, im neuen Film, der Mitte Juli 2017 in die japanischen Kinos kommt, über seinen ersten großen Auftritt freuen und voraussichtlich auch auf eine entsprechende Verteilung. Denn welche bessere Promotion könnte es geben, als das Pokémon, das man eben noch im Film animiert gesehen hat, nun selbst im Spiel ins Team nehmen zu können? Da bleibt ja nur noch zu hoffen, dass der Film seinen Besuch auch wert sein wird!

    Andererseits gibt es zu dieser jährlichen Formel aber auch Ausnahmen. Wir erinnern uns an Anfang März 2017, als in dem Zeitraum ein schillerndes Kapu-Riki zur Verteilung in japanischen Pokémon Centern angekündigt wurde. Wenig später schließlich in Korea und noch etwas später auch in Hong Kong und Taiwan. Und nicht zu vergessen sind dabei natürlich auch all die anderen Event-Pokémon im fernen Osten. Wir hatten Ankündigungen zu Alola-Vulpix zum Start des Animes in Korea, sechs Pokémon-Eier zu Ostern, Ho-Oh durch die japanische CoroCoro und nicht zuletzt eine Film-Promoaktion mit sechs verschiedenen Pikachu mit den jeweiligen Regionsmützen, in denen Ash unterwegs war. Und das alles allein in den letzten zwei Monaten! Allein der Gedanke daran ist eigentlich Wahnsinn, was Pokémon Sonne und Pokémon Mond in diesem vergleichsweise kurzen Zeitraum schon alles an Event-Pokémon erhalten haben.

    Gerade in Anbetracht dieser Menge an Verteilungen, die in Japan stattfinden, kommt natürlich oft Ärger bei den Fans im Westen hoch, die sich weltweite Verteilungen wünschen. Man muss dabei bedenken, dass Pokémon in Japan nach wie vor ein Phänomen ist und fast gleichsam auch zur Kultur zu gehören scheint. Daher verwundern diese Promotion-Aktionen auch nicht allzusehr, auch wenn sie nicht darüber hinwegtrösten können, dass vieles davon nie den Weg in den Westen schafft. Es geht sogar so weit, dass sich Fans selbst kleinere Events wie das Alola-Vulpix wünschen, einfach um überhaupt nach etwas jagen zu können. Der Silberkronkorken im März stieß dabei nicht auf besonders viel Zustimmung und wurde wegen seiner einfachen Erreichbarkeit in den Spielen verschmäht. Was man sich wünschte, war nicht dieser Kronkorken, sondern ein Pokémon.


    Wuff wuff, knurr

    Mit der Sammelkartenerweiterung „Sonne & Mond - Stunde der Wächter“ hat es nun tatsächlich ein Event-Pokémon in die hiesigen Läden geschafft: Ein Wolwerock in der Nachtform, welches in der Erweiterung eine große Rolle spielt, wird per Seriencode in Europa und Nordamerika verteilt. Japan ist dieses Mal ausgenommen und doch machte sich bei der Ankündigung wieder Ärger breit. Zum einen ist da die nicht sonderlich beliebte Verteilung per gedrucktem Seriencode anstatt eines Universalcodes und zum anderen scheint das Event selbst paradoxerweise nicht genug zu sein, um es überhaupt als interessantes Event zu rechtfertigen. Natürlich, denn Wolwerock ist sowohl in Pokémon Sonne als auch in Pokémon Mond im Canyon von Poni fangbar und auch sonst beherrscht es Attacken, die es regulär oder als Zuchtattacken beherrscht. Der Leben-Orb scheint da nur die nette Dreingabe zu sein.

    Allerdings steht das dennoch im direkten Widerspruch zu dem, was weiter oben noch ein anderes Problem war: Nämlich überhaupt einmal ein Event-Pokémon im Westen zu erhalten, dem ja viele Leute nicht abgeneigt zu sein schienen. Da bleibt die Frage offen, was denn nun das tatsächliche Wunsch-Pokémon sein soll. Dadurch, dass Wolwerocks Nachtform in der neuen Sammelkartenerweiterung enthalten ist, wäre also ein guter Grund für die Verteilung gegeben. Ist es also schlecht, dass sich The Pokémon Company von den Legendären Pokémon der letzten Jahre entfernt hat und nun auch verstärkt reguläre Pokémon verteilt?
    Man müsste schon fast sagen: Nein, das ist genau richtig so. Denn auch wenn alle Jahre wieder Legendäre Pokémon verteilt werden, werden diese Pokémon dadurch ja nicht zwingend legendärer oder interessanter. Tatsächlich ähneln sich diese meist sehr und außer Trainer und ID gibt es wenige Unterschiede. Im Vergleich wurden nichtlegendäre Pokémon wie etwa letztes Jahr Miltank und Flampivian, die über Global-Link-Turniere an Teilnehmer verteilt wurden, positiv angenommen, einfach weil es mal etwas anderes zu dem war, was sonst angeboten wurde. Auf diese Weise können bisher eher im Hintergrund stehende Pokémon wieder ins Gespräch gebracht werden und man erhält zudem Abwechslung zu den sonstigen Events, die beinahe jährlich wieder kommen.

    Im Endeffekt wird es die gesunde Mischung machen und auch, wenn es im ersten Moment ernüchternd scheint, muss man sich auch bewusst sein, dass nicht alle Verteilungen gleichzeitig weltweit stattfinden können. Jeder hat letztes Jahr sein Volcanion bekommen und auch Marshadow wird früher oder später kommen. Bis dahin kann jeder mit Wolwerock die dunkle Seite der Macht zeigen.

    Was meint ihr dazu? Welche Pokémon würdet ihr euch gerne für Verteilungen wünschen?
    Weiterführende Links