• Vier Wochen müssen sich Fans noch gedulden, bis sie in den Genuss der am 17. November 2017 weltweit erscheinenden Editionen Pokémon Ultrasonne und Pokémon Ultramond kommen können. Wie heute bekannt wurde, wird die aktuelle Ausgabe des japanischen Videospiele-Magazins Famitsu ein exklusives Interview mit Shigeru Ohmori und Kazumasa Iwao, dem Game Director der neuen Titel, enthalten.

    Im Interview selbst werden einige noch unbekannte Details zum Umfang der Handlung, den neuen Features und dem Antreffen von legendären Pokémon (wie z.B. Mewtu) in den neuen Spielen genannt, die wir für alle Fans in Stichpunkten ins Deutsche übersetzt haben:

    • Junichi Masuda hatte die Aufgabe, den gesamten Entwicklungsprozess der Spiele zu überwachen.
    • Game Freak war sehr darüber erleichtert, dass die Einführung der Z-Attacken gut von den Fans aufgenommen wurde.
    • Für Pokémon Sonne und Pokémon Mond arbeitete Game Freak daran, die Bossgegner auszubalancieren, indem Spieler richtige Strategien einsetzen mussten, um sie zu besiegen oder andernfalls verloren, wenn nicht.
    • Nachdem die Arbeiten an Pokémon Sonne und Pokémon Mond beendet waren, vertrat Game Freaks Personal die Ansicht, dass sie noch weitaus mehr mit der Alola-Region machen könnten.
    • Der Grund für die Veröffentlichung von Pokémon Ultrasonne und Pokémon Ultramond besteht darin, den Spielern etwas Vielfalt zu bieten, bevor ihr aktueller Eindruck mit dem bereits bekannten Image von Alola übereinstimmt.
    • Die Geschichte ist keine Fortsetzung, sondern besitzt eine kleine Abweichung von Pokémon Sonne und Pokémon Mond.
    • Erstmals tritt das Ultraforschungsteam in Erscheinung und das ist der Punkt, an dem sich die Geschichte verändert. Sie treten zu Beginn des Spiels auf, sodass man mit Spannung ins Abenteuer starten kann.
    • Neben einer anderen Handlung im Vergleich zu Pokémon Sonne und Pokémon Mond gibt es auch eine weitere neue Episode nach dem Einzug in die Ruhmeshalle. Game Freak deutet an, dass Fans, die etwas Ähnliches erwarten, wie Pokémon Platin vergleichsweise zu Pokémon Diamant und Pokémon Perl war, mit einem weitaus größeren Unterschied rechnen dürfen.
    • Das Ultraforschungsteam kommt aus einer anderen Welt durch eine Ultrapforte in Alola an. Ein neues Feature besteht darin, dass der Protagonist mitsamt seinen Pokémon in die Ultrapforten eintauchen und verschiedene Welten besuchen kann.
    • Pokémon werden im Vergleich zu Pokémon Sonne und Pokémon Mond deutlich leichter zu sammeln und zu trainieren sein.
    • Mit Hilfe des neuen Features, um in andere Welten zu reisen, kann man auch in eine Welt mit legendären Taschenmonstern gelangen. Beispielsweise kann man dort auf Mewtu treffen und es fangen. Nähere Details gibt Game Freak hierzu im Interview nicht preis, sodass unbekannt ist, ob man auch andere legendäre Pokémon antreffen kann.
    • Simpel verglichen entspricht die Erweiterung von Pokémon Ultrasonne und Pokémon Ultramond der doppelten Handlungslänge von Pokémon Sonne und Pokémon Mond.
    Bitte beachtet, dass der Inhalt aus dem Japanischen ins Englische und anschließend ins Deutsche übersetzt wurde, weshalb Abweichungen vom Originaltext möglich sind.

    Quelle: Siliconera.com
    Weiterführende Links