• Heute findet wieder der offizielle Bisafans-Meinungs-Montag statt! Bei diesem wird in jeder zweiten Woche ein Kommentar zu einem beliebigen aktuellen Thema verfasst. Im Anschluss habt ihr die Möglichkeit, durch eine Art Leserbrief Bezug darauf zu nehmen und eure eigene Meinung kundzutun.

    In dieser Ausgabe beschäftigen wir uns mit dem Erscheinen neuer Pokémon innerhalb einer Generation. Sagt uns eure Meinung!

    Meinungs-Montag #38: Viele neue Pokémon

    Durch einige Trailer zu den kommenden 3DS-Spielen Pokémon Ultrasonne und Pokémon Ultramond, die diesen Freitag weltweit im Handel erscheinen, wurde ja bereits etwas bekannt, was bisher kein einziges Pokémon-Spiel gemacht hat. Bisher gab es zu Beginn einer neuen Generation immer neue Pokémon, die mal mehr und mal weniger passend zur Region waren. Die Hauptsache war, dass es überhaupt neue Pokémon gab und in dieser Hinsicht gab es in jeder Generation etwas Neues zu bestaunen.
    Daneben gab es noch weitere Spiele, die auf der neuen Region aufbauten. Wir wissen ja bereits, dass Zusatzspiele wie Smaragd und Platin vor allem Leute ansprechen sollen, die bisher noch keine Motivation für einen Kauf der ersten Spiele der neuen Generation hatten. Mit der Zeit wurde das immer mehr angepasst: Schwarz 2 und Weiß 2 waren direkte Sequels, Ultrasonne und Ultramond beinhalten nun eine komplett neue Story. Aus dem reinen Zusatz ist also der Wunsch entstanden, mehr zu machen als nur ein paar kleine Veränderungen. Was mich auch schon zum heutigen Thema bringt, denn die kommenden Spiele beinhalten neben der neuen Story auch komplett neue Pokémon.

    Das mag nun an sich nicht neu sein. Wir hatten alternative Formen für Giratina, Shaymin und Kyurem und die weiteren Mega-Entwicklungen in Omega Rubin und Alpha Saphir, die wiederum nicht zu ihren direkten Vorgängerspielen innerhalb derselben Generation kompatibel waren. Da konnten wir aber zumindest die Basis-Pokémon weiterhin vertauschen, während die neuen Items eben für diese Spiele exklusiv blieben. Dass wir nun aber mit neuen Pokémon konfrontiert werden, eröffnet völlig neue Möglichkeiten und stellt dabei zurecht auch infrage, ob die Generationen weiterhin so abgegrenzt werden können wie bisher.
    Warum? Letztendlich sind es nicht mehr nur ein paar Items, die halt nicht vertauscht werden können, sondern sogar ganze Pokémon, die vielleicht auch noch neue Attacken gelernt haben und die im älteren Spiel einfach nicht existieren. Was nicht da ist, kann auch nicht gefüllt werden.


    Ja, der Kleine hier ist neu. Neben ihm gibt es bald noch einige weitere Pokémon zu entdecken.

    Je nach Betrachtung kann das nun in den folgenden Jahren zu einigen interessanten Änderungen führen. Durch den 3DS war es bereits möglich, das Spiel mit Patches zu versehen, sodass nicht nur Bugs korrigiert werden, sondern auch neue Inhalte kostenlos hinzugefügt werden konnten. Oder kostenpflichtig, das konnte auch passieren. Während das auf dem 3DS in dieser Form nicht wirklich genutzt wurde, kann das tatsächlich auf der Switch mit dem nächsten Pokémon-Spiel Anwendung finden, indem neue Pokémon nachgereicht werden. Vorteilhaft daran ist durchaus, dass man nicht mehr direkt gezwungen ist, sich nachfolgende Spiele wegen der neuen Pokémon und strategischen Möglichkeiten zuzulegen, zumal auf diese Weise auch das Leaking-Potential der mysteriösen Pokémon auf Null gesetzt wird. So wussten wir ja beispielsweise schon vor dem Launch von X und Y, dass irgendwann (also drei Jahre nach dem Release) mal ein Pokémon namens Volcanion verteilt wird. Hier kann das also auch auf normale Pokémon erweitert werden, da die Anbindung zum Internet in der Regel ohnehin besteht.

    Allerdings: Kein Licht ohne Schatten. Letztendlich muss bei lokalen Partien dafür gesorgt werden, dass jeder Spieler dieselbe Spielversion besitzt und sich nicht plötzlich irgendwelche Vor- und Nachteile im Kampf ergeben. Darüber hinaus ist es für den Käufer einfach gut zu wissen, dass er mit dem Kauf auch bereits alles besitzt. Nein, das soll keine Debatte werden, ab wann DLCs sinnvoll sind, allerdings zeigen die Entwicklungen der letzten Jahre durchaus, dass in der Zeit nach dem Launch eines Spiels gerne kleinere Updates erfolgen, um die Spieler bei der Stange zu halten. Splatoon hat nach und nach neue Maps und Waffen freigeschaltet, The Witcher 3 hat ebenfalls für Kleinigkeiten wie Items und äußerliche Anpassungen gesorgt. Ob das letztendlich auch bei Pokémon so einfach funktioniert, ist eine andere Sache.

    Allein die Bereitschaft, mit der neuen Story auch gänzlich Neues zu versuchen, spricht für die Kreativität bei Game Freak. Bisher gab es eigentlich noch kein Pokémon-Spiel, bei dem nicht verschiedene Dinge ausprobiert wurden, um neue Erfahrungen zu sammeln und auch zu sehen, was die Spieler davon halten. Mit den Pokémon werden wir wohl bald sehen, in welche Richtung das führen mag.

    Was haltet ihr denn davon, in Ultrasonne und Ultramond neue Pokémon zu sehen? Glaubt ihr, dass sich dadurch die Sichtweise auf neue Spiele grundlegend verändert? Sagt es uns in den Kommentaren!
    Weiterführende Links