• Heute findet wieder der offizielle Bisafans-Meinungs-Montag statt! Bei diesem wird in jeder zweiten Woche ein Kommentar zu einem beliebigen aktuellen Thema verfasst. Im Anschluss habt ihr die Möglichkeit, durch eine Art Leserbrief Bezug darauf zu nehmen und eure eigene Meinung kundzutun.

    In dieser Ausgabe geht es um die Interaktion mit Pokémon in der Spielwelt. Sagt uns eure Meinung!

    Meinungs-Montag #39: Interaktionen mit Pokémon

    Wenn mir beim Spielen von Pokémon Ultrasonne und Ultramond eins aufgefallen ist, dann wie sehr sich Game Freak darum bemüht hat, Pokémon aktiv in das Spiel einzubinden. Nicht nur in der Story, sondern auch generell auf den Routen und in Städten, wenn mal wieder ein Pokémon frei herumläuft, mit dem man schließlich kleine Interaktionen durchführen kann. Auch in diversen Cutscenes sind sie vorzufinden - wenn auch noch nicht beim Protagonisten - und tragen mal mehr, mal weniger zum Geschehen bei. Und ja, Cosmog bleibt für dieses Mal in seiner Tasche drin. Besonders das Wuffels in der Nähe von Lili'i lädt geradezu ein, sich mit ihm zu beschäftigen und nach ein paar Gesten und Mimiken macht es selbst auch mit und läuft einem sogar kurz hinterher. Eine kleine Sache mit vielleicht großer Wirkung in Zukunft.

    Dabei ist das nicht mal neu. Sonne und Mond haben das teils schon recht exzessiv gemacht und selbst davor wird schon seit Jahren auf verschiedene Arten versucht, zwischen den Kämpfen eine andere Seite der Pokémon zu zeigen. Hinterherlaufende Pokémon in HeartGold und SoulSilver waren da eine nette Angelegenheit, die situationsbedingt verschiedene Reaktionen in den Pokémon hervorrief, und PokéMonAmi führte das eine Ebene weiter in die dritte Dimension. Auch wenn die Pokémon nicht mehr direkt außerhalb des Balls unterwegs waren, gab es mit dieser Funktion eine Möglichkeit, sich um die Pokémon mit kleinen Aufmerksamkeiten zu kümmern. Für Sonne und Mond wurde es schließlich grafisch etwas aufgewertet und auf diese Weise konnten auch Statusveränderungen beseitigt werden. Davon abgesehen blieb hier aber alles beim Alten und die Pokémon bekamen, abgesehen von den Trainern, Legendären und anderen Weltrettungsplänen, endlich eine Bühne.


    Na, zum Glück gehen wir ohne Pokémon in die Nähe von hohem Gras. Die riechen das ja richtig.

    Warum ist das aber so wichtig? Monsterspiele haben durch die Vielfalt an verschiedenen Wesen natürlich den Vorteil, dass Entdeckungen freudig aufgenommen werden und quasi an jeder Ecke etwas Neues warten kann. Das kann nun Pokémon, Digimon, Dragon Quest Monsters oder neuerdings auch Yo-Kai Watch heißen; der Grundtenor ist in dieser Hinsicht derselbe. Ein Problem ergibt sich dann meist erst damit, diese Monster irgendwie zu präsentieren. Digimon sind beispielsweise in der Lage, mit ihren Partnern zu sprechen und dadurch war die Mitteilungsbedürftigkeit schon immer da. Pokémon hatten das nicht und abgesehen von ihrem Design, das ihnen ohnehin schon ein bisschen an Persönlichkeit verliehen hat, waren sie im Kampf ziemlich starr.

    Was mich schon zum entscheidenden Punkt bringt: Persönlichkeit. Mit den kleinen Animationen vor X und Y war Game Freak schon in der Lage, jedem Pokémon ganz eigene Verhaltensmuster zuzuschreiben. Die PokéPause hat das noch etwas weiter getrieben und für mehr Interaktion zwischen Trainer und Pokémon gesorgt, auch wenn sie limitiert war. Ein Nintendogs haben wir da trotz allem noch nicht. Aber auch die Einbindung von Pokémon als Reittiere, die nun endlich mal auf der Overworld angezeigt werden und nicht einfach ein Einheitsschatten sind, tragen zu dieser stärkeren Interaktion bei. Auch wenn man sich hier natürlich fragen darf, warum man von Machomei getragen wird, während es Stärke benutzt, aber das soll eine andere Geschichte sein.

    Schlussendlich kann man sagen, dass einfach die Möglichkeiten genutzt werden. Neues wird ausprobiert und trägt dazu bei, dass die Welt lebendiger wird. Gerade in Aussicht auf das kommende Switch-Spiel und in Anbetracht von Pokémon Tekken, wo jedes Pokémon ebenfalls seinen ganz eigenen Charakter besitzt, kann das durchaus interessante Ausmaße annehmen.

    Jetzt ist eure Meinung gefragt. Wünscht ihr euch mehr Interaktion mit den Pokémon oder ist es aktuell schon ausreichend? Sagt es uns in den Kommentaren!
    Weiterführende Links